Er besiegte Ali: Joe Frazier verliert seinen letzten Kampf
Aktualisiert

Er besiegte AliJoe Frazier verliert seinen letzten Kampf

Der frühere amerikanische Schwergewichtsboxer Joe Frazier ist im Alter von 67 Jahren an Leberkrebs gestorben. Frazier war es vergönnt, als Erster Muhammad Ali zu besiegen.

Frazier kämpfte dreimal gegen Boxlegende Muhammad Ali und wurde dabei selbst zum Titan. Den ersten als «Kampf des Jahrhunderts» in die Boxgeschichte eingegangenen Fight gewann er 1971 im New Yorker Madison Square Garden - es war die erste Niederlage überhaupt für Ali. Die anderen beiden verlor er, darunter den «Thrilla in Manila» 1975. Obwohl Frazier nach Alis Treffern fast nichts mehr sehen konnte, wollte er noch in der 15. Runde gegen ihn antreten. Sein Trainer Eddie Fuch hielt ihn zurück und Ali sagte später, in diesem Kampf sei er dem Tod am nächsten gekommen.

Bei Frazier wurde erst im vergangenen Monat Leberkrebs festgestellt, teilte sein Manager Leslie Wolff mit. Bis dahin trat er noch regelmässig öffentlich auf, unter anderem bei einer Autogrammstunde in Las Vegas im September.

Frazier wurde 1970 Weltmeister im Schwergewicht und verteidigte den Titel vier Mal. 1973 wurde er von George Foreman besiegt. Danach gelang es ihm nie wieder, den Weltmeistertitel zu gewinnen. Joe Frazier wurde am 12. Januar 1944 geboren.

Der legendäre WM-Kampf zwischen Joe Frazier und Muhammad Ali am 8. März 1971. (Video: YouTube). (dapd)

Deine Meinung