«Johann Vogel will endlich wieder Fussball spielen»

Aktualisiert

«Johann Vogel will endlich wieder Fussball spielen»

Die Leidenszeit von Ex-Nati-Captain Johann Vogel (30) bei Betis Sevilla wird bald ein Ende nehmen.

Arbeiten die spanischen Verbandsmühlen nicht zu langsam, wird der Mittelfeld-Star Ende Monat seinen bis 2009 laufenden Vertrag bei Betis Sevilla auflösen. Und danach kann Vogel trotz abgelaufener Transferfrist (Ende August) laut geltendem Fifa-Recht wechseln – weil er arbeitslos wäre und sogar stempeln gehen könnte. Vogels Berater Angelo Semeraro sagt stellvertretend für seinen Schützling, der im laufenden Verfahren keine Aussagen machen darf: «Johann will einfach endlich wieder Fussball spielen.»

Zur Erinnerung: Am 22. Juli wurde der Genfer von Betis-Coach Hector Cuper vom Training ausgeschlossen. Vogel seinerseits konterte mit einer Klage wegen ausstehenden Lohnzahlungen. Am 6. September traf sich Vogels Promi-Anwalt Juan Luis Crespo mit den Rechtsvertretern von Sevillas eigenwilligem Boss Manuel Ruiz de Lopera zur ersten Verhandlungsrunde. Nächste Woche nun will die Schlichtungsinstanz des Verbandes die Höhe der Abfindung für Vogel, der sich mit einem eigenen Fitnesscoach fit hält, bekanntgeben.

Dabei dürfte es um annähernd vier Millionen Franken gehen. Gemäss spanischen Quellen hat der streitlustige De Lopera inzwischen auch genug vom wochenlangen Hickhack und soll bereit sein, dem Deal zuzustimmen. Damit würde Vogels Abflug zu Everton, das weiter grosses Interesse an ihm bekundet, nichts mehr im Wege stehen.

Andy Huber

Deine Meinung