Johnny Depp warnte im Streit mit Amber Heard vor «Blutbad»
Publiziert

Im ZeugenstandJohnny Depp warnte im Streit mit Amber Heard vor «Blutbad»

Die Fronten im Gerichtsprozess zwischen dem Hollywood-Star und seiner Ex-Frau verhärten sich. Am Montag standen Audio-Aufnahmen und seltsame Handynachrichten des Ex-Paares im Fokus.

1 / 9
Es geht in die nächste Runde im Gerichtsprozess von Amber Heard und Johnny Depp. Am Montag sollen Audio-Aufnahmen und Handynachrichten des Ex-Paares im Mittelpunkt gestanden haben. 

Es geht in die nächste Runde im Gerichtsprozess von Amber Heard und Johnny Depp. Am Montag sollen Audio-Aufnahmen und Handynachrichten des Ex-Paares im Mittelpunkt gestanden haben. 

IMAGO/ZUMA Wire
In den Audio-Nachrichten sollen gemäss «Daily Mail» Gewaltandrohungen von Depp an Heard zu hören sein.

In den Audio-Nachrichten sollen gemäss «Daily Mail» Gewaltandrohungen von Depp an Heard zu hören sein.

IMAGO/MediaPunch
In dem Prozess geht es um viel Geld. (Archivbild)

In dem Prozess geht es um viel Geld. (Archivbild)

AFP/Valerie Macon

Darum gehts

  • Am Montag kam es zu einer weiteren Anhörung vor Gericht für Johnny Depp und Ex-Frau Amber Heard.

  • Dabei standen Audio-Aufnahmen und Handynachrichten des Ex-Paares im Mittelpunkt.

  • Gemäss der «Daily Mail» ist zu hören, wie der Hollywood-Star zu Heard sagt: «Es ist notwendig, zu gehen, vor allem bei dir und mir. Das ist von grösster Bedeutung.»

  • Auch diverse Beschimpfungen sind auf dem aufgezeichneten Gespräch zu hören.

  • Der 58-Jährige will vor Gericht 50 Millionen Dollar von Heard wegen Verleumdung. Die Schauspielerin verklagt ihn wiederum auch wegen Verleumdung auf 100 Millionen Dollar.

Der Zivilprozess zwischen Johnny Depp und Amber Heard (36) hat neue Details aus ihrer kurzen Ehe ans Licht gebracht. Die Anwälte der Schauspielerin konfrontierten den 58-jährigen Hollywoodstar am Montag erneut im Kreuzverhör – dieses Mal mit weiteren Audioaufnahmen, in denen Depp im Streit mit seiner Ex-Frau offenbar mit Gewalt drohte.

«Es ist notwendig, zu gehen, vor allem bei dir und mir. Das ist von grösster Bedeutung. Wenn ich nicht gehe, dann gibt es ein Blutbad, wie damals auf der Insel», soll auf den Aufnahmen gemäss «Daily Mail» zu hören gewesen sein. Darauf soll Heard entgegnet haben, dass sie zwischen einem Blutbad und dem Fortgehen eher Letzteres nähme. Woraufhin Depp gefragt haben soll: «Warum hast du dann so oft das Blutbad gewählt?»

«Halt dein Maul, Fettarsch»

Gegenüber dem Gericht sagten Heards Anwälte zudem, dass die Bezeichnung «Blutbad» nicht zum ersten Mal während des Prozesses vorgekommen sei. Am 12. März 2013 habe Depp seiner damaligen Frau eine SMS geschrieben, in der stand: «Ich dachte nur, du solltest wissen, dass es ein Buch mit dem Titel ‹Disco Blutbad› gibt, das ist alles.»

Der Roman von Manhattan-Star James St. James dreht sich um einen Mord in seinem Freundeskreis, der als «Club Kids» bekannt ist. Heards Antwort auf Depps Nachricht: «Wir brauchen dieses Buch. Geht es zufällig um letzten Freitagabend?» Woraufhin der Hollywood-Star schreibt: «Wie kannst du mich über so einen schrecklichen Moment zum Lächeln bringen? Ja, ist es. Ich liebe dich verdammt noch mal, c**t.»

In weiteren Ausschnitten seien Beschimpfungen von Depp gegen Heard zu hören. So soll Heard zu Depp gesagt haben: «Mach deine verdammte Zigarette über jemand anderen aus!». Depps Reaktion: «Halt dein Maul, Fettarsch.» Im Zeugenstand sei der Schauspieler zusammengezuckt, als die Aufnahmen abgespielt wurden. Heard schien mit den Tränen zu kämpfen.

Bist du oder ist jemand, den du kennst, von sexualisierter, häuslicher, psychischer oder anderer Gewalt betroffen?

Hier findest du Hilfe:

Polizei nach Kanton

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Lilli.ch, Onlineberatung für Jugendliche

Frauenhäuser in der Schweiz und Liechtenstein

Zwüschehalt, Schutzhäuser für Männer

LGBT+ Helpline, Tel. 0800 133 133

Alter ohne Gewalt, Tel. 0848 00 13 13

Dargebotene Hand, Sorgen-Hotline, Tel. 143

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Beratungsstellen für gewaltausübende Personen

Abgeschnittener Finger von Wodka-Flasche

Depp versuchte sich auch für seine wüste Ausdrucksweise gegenüber Heard zu rechtfertigen. Er bestritt auch erneut, sich im Streit mit ihr den eigenen Finger abgeschnitten zu haben – obwohl er das damals selbst so schilderte. Depp erklärte im Prozess nun, die Verletzung sei ihm zugefügt worden, als Heard eine Wodka-Flasche nach ihm geworfen habe.

Im Verfahren geht es eigentlich um die Frage, ob Heard ihren Ex-Mann verleumdete, als sie 2018 in einem Gastbeitrag für die «Washington Post» über Erfahrungen mit häuslicher Gewalt berichtete. Von Depp war in dem Artikel keine Rede, doch sahen er und seine Anwälte einen klaren Hinweis auf Vorwürfe, die Heard im Rahmen ihrer Scheidung 2016 erhob.

Es war der vierte Tag in dem Zivilprozess in Fairfax im US-Staat Virginia, an dem Depp in den Zeugenstand trat. Im Kreuzverhör legten Heards Verteidiger den Fokus auf Alkoholprobleme und Drogenmissbrauch des Stars aus «Fluch der Karibik» und dessen hitzige Wortgefechte mit Heard während ihrer Beziehung.

Hol dir den People-Push!

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und der Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe unten rechts auf «Cockpit», dann aufs «Einstellungen»-Zahnrad und schliesslich auf «Push-Mitteilungen». Beim Punkt «Themen» tippst du «People» an – schon läufts.

(DPA/kao)

Deine Meinung

3 Kommentare