Aktualisiert 30.06.2011 05:44

Qualitätsdiskussion

Joiz ging auf die Strasse

Am Mittwochmittag demonstrierten hunderte Jugendliche vor dem Upc-Cablecom-Gebäude in Zürich. Sie forderten, dass der Kabelriese den Sender ins analoge Netz aufnimmt. Vergeblich.

Gleich zu Beginn der Aktion stellt Rapper und Joiz-Moderator Knackeboul klar: «Wir sind nicht gekommen, weil die Cablecom vor der Bakom kuschen soll. Sie sollen uns aufschalten, weil wir ein einzigartiger Sender sind.»

Analog statt Gratisgetränke

Dies war der Startschuss zu einer etwas anderen Demonstration am Mittwochmittag vor dem Gebäude der Upc Cablecom in Zürich. Auf einem Bühnenwagen performten Dodo und Knackeboul, vor der Bühne feierten und tanzten rund 200 Joiz-Fans. Die Cablecom ihrerseits versuchte es mit einer Charmeoffensive, verteilte Gutscheine für Digital-TV, bedankte sich für das Konzert und stellte Getränke bereit. Doch Joiz war nicht für Gratisgetränke gekommen – sondern um analog aufgeschaltet zu werden. Die Upc Cablecom weigert sich strikt, obwohl sie vom Bakom eine entsprechende Weisung bekommen haben. Und daran wird sich so schnell nichts ändern: «Nur wegen dieser Aktion nehmen wir Joiz nicht ins analoge Netz», so Upc-Cablecom-Sprecher Marc Maurer zu 20 Minuten Online.

Die Polizei beobachtete die Aktion, schritt aber nicht ein. Den Machern von Joiz droht eine Ordnungsbusse.

Die Joiz-Demonstration

Quelle: YouTube

Nichts verpassen!

Das Ressort People ist auch auf Facebook und Twitter vertreten. Folgen Sie uns und erhalten Sie die wichtigsten News aus der Welt der Stars und Sternchen direkt in Ihrem bevorzugten Newsfeed.

Detaillierte Anleitungen zum Thema finden Sie hier (Twitter) und hier (Facebook).

Fehler gefunden?Jetzt melden.