Aktualisiert 07.09.2019 19:27

Filmfestival Venedig

«Joker» gewinnt Goldenen Löwen in Venedig

Der Film «Joker» mit Joaquin Phoenix in der Rolle des Batman-Gegenspielers erhielt den Hauptpreis am Filmfestival von Venedig.

1 / 6
Todd Phillips und Schauspieler Joaquin Phoenix nehmen am 7. September 2019 den Goldenen Löwen für den besten Film am Filmfestival von Venedig entgegen.

Todd Phillips und Schauspieler Joaquin Phoenix nehmen am 7. September 2019 den Goldenen Löwen für den besten Film am Filmfestival von Venedig entgegen.

Piroschka van de Wouw
Der zweitwichtigste Preis des Festivals, der Grosse Preis der Jury, ging an «J'accuse» («An Officer and a Spy») von Roman Polanski. Der kontroverse Regisseur nahm den Preis nicht persönlich entgegen. Seine Ehefrau Emmanuelle Seigner tat das für ihn.

Der zweitwichtigste Preis des Festivals, der Grosse Preis der Jury, ging an «J'accuse» («An Officer and a Spy») von Roman Polanski. Der kontroverse Regisseur nahm den Preis nicht persönlich entgegen. Seine Ehefrau Emmanuelle Seigner tat das für ihn.

Ettore Ferrari
Todd Phillips ist der Regisseur des Hollywood-Films «Joker».

Todd Phillips ist der Regisseur des Hollywood-Films «Joker».

Piroschka van de Wouw

Der Hollywood-Film «Joker» ist bei den Filmfestspielen von Venedig mit dem Goldenen Löwen ausgezeichnet worden. Der Film mit Joaquin Phoenix in der Rolle des Batman-Gegenspielers Joker erhielt den Hauptpreis zum Abschluss des Filmfestivals am Samstagabend.

Der Film hatte bei der Mostra bereits die grösste Aufmerksamkeit von Kritikern und Publikum eingeheimst und blieb vor allem mit der überragenden Leistung von Joaquin Phoenix in Erinnerung.

Phillips, bekannt als Regisseur der «Hangover»-Klamaukfilme, erzählt mit gesellschaftskritischen Untertönen die Vorgeschichte des Bösewichts aus den Batman-Comics. Weil eine Buchvorlage fehlt, konnte er sich dabei viele erzählerische Freiheiten nehmen.

Der Grosse Preis der Jury für Polanski

Als bester Schauspieler wurde der Italiener Luca Marinelli für seine Rolle in «Martin Eden» ausgezeichnet. Den Preis für die beste Schauspielerin erhielt die Französin Ariane Ascaride für «Gloria Mundi».

Der Grosse Preis der Jury ging an Roman Polanskis Film «An Officer and a Spy» über den jüdischen französischen Offizier Alfred Dreyfus, der 1894 durch ein Kriegsgericht in Paris wegen angeblichen Landesverrats zugunsten des Deutschen Kaiserreiches zu Unrecht verurteilt wurde.

Über die Teilnahme des Polanski-Filmes am Festival hatte es im Vorfeld eine Kontroverse gegeben. Der in Frankreich lebende Roman Polanski wird in den USA wegen Geschlechtsverkehrs mit einer Minderjährigen polizeilich gesucht. Im Jahr 1977 hatte er Sex mit der damals 13-jährigen Samantha Geimer, ein Jahr später floh er aus den USA. Die US-Filmakademie hatte Polanski wegen des Falles im vergangenen Jahr ausgeschlossen. (sda)

Fehler gefunden?Jetzt melden.