Aktualisiert 13.11.2007 12:06

Jolie schockiert über eigenen Film

Angelina Jolie ist entsetzt über die Gewalt in ihrem neuen Film «Beowulf» - und kann es nicht fassen, dass man ihn schon ab 12 sehen kann.

von
wenn

Angelina Jolie reist derzeit um die ganze Welt, um an den Premieren von «Beowulf» dabei zu sein - wie auch am 11. November in London. Sie selbst sieht ihren neuen Kinostreifen aber eher kritisch. Der 32-jährigen Schauspielerin machen die Special-Effects in dem Streifen Angst - sie lässt ihre Kinder «Beowulf» nicht sehen.

Jolie ist überrascht, dass der Film in Grossbritannien sogar schon für 12-Jährige freigegeben ist, wenn sie von einem Erwachsenen begleitet werden. Jolie am Rande der Europa-Premiere in London: «Die Einstufung ist wirklich bemerkenswert. Es ist ein aussergewöhnlicher Film, aber einiges darin schockiert mich doch.» «Beowulf» basiert auf einem englischen Gedicht.

In dem High-Tech-Abenteuer ist Jolie als computeranimierter Dämon zu sehen, sie lieh der Rolle auch ihre Stimme.

Weitere Premieren-Bilder sehen Sie hier.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.