Vermisster Junge (5) aufgefunden - «Jonathan und sein Vater fielen sich weinend in die Arme»
Publiziert

Vermisster Junge (5) aufgefunden«Jonathan und sein Vater fielen sich weinend in die Arme»

Rund sechs Wochen wurde Jonathan (5) vermisst. Am Dienstag wurde er von der Polizei in Deutschland aufgefunden und es kam zu einem tränenreichen Wiedersehen mit seinem Vater. Seit dem frühen Mittwochmorgen ist er nun wieder in seinem Zuhause in Hofstetten (SO).

von
Seline Bietenhard
1 / 4
Am Dienstagabend wurde bekannt, dass der seit sechs Wochen als vermisst gemeldete, fünfjährige Jonathan in Deutschland im Raum Bayern aufgespürt wurde.

Am Dienstagabend wurde bekannt, dass der seit sechs Wochen als vermisst gemeldete, fünfjährige Jonathan in Deutschland im Raum Bayern aufgespürt wurde.

20 Minuten/Steve Last
Der Vater von Jonathan musste wochenlang auf ein Lebenszeichen seines Sohnes warten. 

Der Vater von Jonathan musste wochenlang auf ein Lebenszeichen seines Sohnes warten.

Tele M1
Nun ist der Junge wieder zurück bei seinem Vater in Hofstetten (SO). Das Wiedersehen der beiden sei sehr emotional gewesen.

Nun ist der Junge wieder zurück bei seinem Vater in Hofstetten (SO). Das Wiedersehen der beiden sei sehr emotional gewesen.

Tele M1

Darum gehts

  • Am Dienstag wurde bekannt, dass der vermisste Jonathan (5) in Deutschland aufgespürt wurde.

  • Nun ist der Junge wieder zurück bei seinem Vater in Hofstetten (SO).

  • Das Wiedersehen der beiden sei sehr herzzerreissend gewesen.

  • Laut der Partnerin des Vaters gehe es Jonathan den Umständen entsprechend gut.

Am Dienstagabend wurde bekannt, dass der seit sechs Wochen als vermisst gemeldete, fünfjährige Jonathan in Deutschland im Raum Bayern aufgespürt wurde. Der Junge war nicht aus den Herbstferien, die er bei seiner Mutter verbracht hatte, zurückgekehrt. Nun sei Jonathan am frühen Mittwochmorgen wieder in seinem Zuhause in Hofstetten SO angekommen, wie die Partnerin des Vaters gegenüber 20 Minuten mitteilte. Vater und Sohn hätten sieben Stunden Autofahrt hinter sich. Der Vater sei am Dienstag von der Polizei nach Deutschland gefahren worden und sie hätten Jonathan noch mitten in der Nacht abgeholt.

«Das Wiedersehen zwischen Jonathan und seinem Vater war sehr herzzerreissend», sagte sie. Die beiden seien sich weinend in die Arme gefallen. «Jonathan und seinem Vater geht es den Umständen entsprechend gut», so die Partnerin. Es sei für alle Beteiligten eine sehr nervenaufreibende und anstrengende Geschichte gewesen. «Zum Glück eine Geschichte mit Happy End», sagte die Partnerin.

«Jonathan braucht jetzt Zeit mit seinem Vater»

Der Vater von Jonathan würde sich jetzt für die nächsten Tage komplett zurückziehen, um sicherzustellen, dass es seinem Sohn auch tatsächlich gut gehe. «Jonathan braucht jetzt Zeit mit seinem Vater alleine», so die Partnerin des Vaters. Der Junge habe vermutlich sehr viel erlebt und müsse das jetzt in Ruhe verarbeiten können. Der Knabe habe ein «extremes Vertrauen» zu seinem Vater. «Das wird viel Zeit und Feingefühl brauchen.» Ob ein Unterstützungsbedarf bestehe, werde sich zeigen. «Viele Dinge sind noch offen und ungeklärt», so die Freundin des Vaters.

Die Solothurner Staatsanwaltschaft hat gegen die Mutter des Jungen eine Strafuntersuchung wegen Entziehens von Minderjährigen und Entführung eingeleitet. Laut einer Mitteilung vom Mittwoch hat die Polizei zudem zwei Personen in der Schweiz festgenommen, die verdächtigt werden, der Mutter geholfen zu haben.

Hast du Probleme mit deinen Eltern oder Kindern?

Hier findest du Hilfe:

Pro Juventute, Beratung für Kinder und Jugendliche, Tel. 147

Elternberatung, Tel. 058 261 61 61

Deine Meinung