Aktualisiert 27.09.2004 08:35

Jordaniens König Abdallah: Italienische Geiseln leben noch

Die beiden italienischen Geiseln in Irak sind nach Informationen des jordanischen Königs Abdallah II. noch am Leben.

«Alles, was wir für die beiden Frauen tun können, wird gemacht», sagte der König vor seinem Besuch in Italien.

«Ich hoffe und ich bete dafür, dass wir bis Dienstag gute Nachrichten bekommen», erklärte der Monarch gegenüber der italienischen Tageszeitung «Corriere della Sera» (Montagausgabe).

Die Kriegsgegnerinnen Simona Torretta und Simona Pari waren am 7. September in Bagdad entführt worden. Zwischenzeitlich hatten unbekannte Gruppen behauptet, die beiden 29-Jährigen ermordet zu haben. Die Echtheit der Bekennerschreiben wurde von den italienischen Behörden angezweifelt.

Bruder von britischer Geisel fordert Fax

Der Bruder des entführten Briten Ken Bigley forderte den britischen Premier Tony Blair auf, die Entführer in einem Fax an den arabischen Fernsehsender El Dschasira um Gnade zu bitten.

«Senden Sie eine Botschaft an El Dschasira», sagte Paul Bigley am Montag in einem BBC-Fernsehinterview. «Sie müssen nicht mit Verbrechern verhandeln, das habe ich nie verlangt.» Ein einziges Schreiben reiche möglicherweise, um das Leben seines Bruders zu retten, sagte der in Amsterdam lebende Paul Bigley.

«Ich bin sicher, dass mein Bruder noch am Leben ist», wiederholte er, bestritt jedoch Berichte, er stehe in E-Mail- Kontakt mit den Entführern: «Ich bin nicht in direktem Kontakt mit diesen Leuten.»

In einer Schaltung zum Labour-Parteitag nach Brighton hatte er Blair am Sonntagabend vorgeworfen, mit seinem Schweigen das «Todesurteil» über Ken Bigley zu fällen.

(sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.