Mit dem Messer: Jordanier nach Attacke auf Touristen verurteilt
Aktualisiert

Mit dem MesserJordanier nach Attacke auf Touristen verurteilt

Ein Militärgericht in Amman hat einen Jordanier wegen eines Messerangriffs auf einen deutschen Touristen zu 15 Jahren Haft verurteilt. Das Innenministerium sprach von einer terroristischen Tat, weil der Beschuldigte einer extremistischen Ideologie anhänge.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der 34-jährige Angeklagte im vergangenen März in der Hauptstadt Amman einen 63 Jahre alten Touristen niedergestochen hatte. Der Deutsche, der in Begleitung seiner Frau in der Innenstadt unterwegs war, musste operiert werden, konnte aber wenig später aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Das Militärgericht erklärte, dass der Angeklagte nicht an einer geistigen Störung leide. Er sei sich seiner Taten voll bewusst gewesen. Seine Anwältin hatte erklärt, dass ihr Mandant unter Schizophrenie leide und nicht verhandlungsfähig sei. (dapd)

Deine Meinung