Aktualisiert 20.06.2018 07:29

Gegen anonymen Wutbürger

JSVP dekoriert Strasse mit Schweizer Fahnen

Eine Strasse in Zürich-Wollishofen ist mit vielen Schweizerkreuzen dekoriert. Dahinter steckt die JSVP Zürich. Es ist eine Aktion gegen einen Wutbürger.

von
tam
Schweizerkreuz auf dem Asphalt: Camille Lothe, Präsidentin JSVP Zürich, hat diese Aktion initiiert.

Schweizerkreuz auf dem Asphalt: Camille Lothe, Präsidentin JSVP Zürich, hat diese Aktion initiiert.

Thomas Mathis

Über ein Dutzend Plastikfähnchen säumten am Dienstag die Besenrainstrasse in Zürich-Wollishofen. Auf den Asphalt waren mit Strassenkreide grosse Schweizer Fahnen gezeichnet und in grossen Lettern stand da «Hopp Schwiiz». Das ist die Reaktion auf ein anonymes Schreiben.

Ein Wutbürger beschwerte sich wegen der Fahne seines Nachbarn am Balkon, wie «Blick am Abend» vergangene Woche berichtete. Die JSVP Zürich hat nun zum Gegenangriff ausgeholt. «Was im Brief stand, ist eine absolute Frechheit», sagt Präsidentin Camille Lothe.

Während der Fussball-WM, die nur einen Monat dauert, solle es doch möglich sein, eine Schweizer Fahne aufzuhängen. «Wir sollten uns alle zusammen freuen und unsere Nati unterstützen.»

Auch bei den Anwohnern sorgte das Schreiben für Gesprächsstoff. Eine Mutter, die dort wohnt, sagt, dass sie sich sogar überlegt habe, gerade wegen dieser Beschwerde eine Fahne aufzuhängen.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.