Aktualisiert 04.06.2014 15:48

St. GallenJSVP will Kopftuchfrage vors Volk bringen

Nachdem der St. Galler Kantonsrat die Debatte über das Kopftuch an der Volkshochschule vertagt hat, will die JSVP nun eine Volksinitiative lancieren.

von
jeh
Mike Egger von der Jungen SVP St. Gallen will eine Volksinitiative über das Tragen von Kopftüchern an Volksschulen lancieren.

Mike Egger von der Jungen SVP St. Gallen will eine Volksinitiative über das Tragen von Kopftüchern an Volksschulen lancieren.

Wie das «St. Galler Tagblatt» schreibt, seien derzeit fünf Vorstösse aus den Reihen der SVP und der CVP bezüglich der Kopftuchfrage hängig. Auch eine entsprechende Motion von SVP-Kantonsrat Mike Egger wurde am Dienstag für nicht dringlich erklärt. Deshalb wollen der Präsident der Jung SVP St. Gallen und weitere SVP-Exponenten eine Volksinitiative starten.

Egger begründet seine geplante Initiative damit, dass über die Notwendigkeit von Bekleidungsregeln in der Volksschule seit einiger Zeit diskutiert werde, schreibt das «Tagblatt». Es gehe dabei nicht nur um Kopftücher, sondern auch um aufreizende Bekleidung und Zurschaustellung von politischen Symbolen. Schulen müssten sich laut Egger wieder auf ihren Kernauftrag konzentrieren können. Deshalb sei es wichtig, diese Fragen schnellstmöglich zu klären.

Mutter soll nötig Geld bringen

Der Jungpolitiker will umgehend mit dem Sammeln der nötigen Unterschriften beginnen, wie er sagt. Der genaue Wortlaut ist derzeit noch nicht bekannt. Laut Egger will man sich am Text seiner Motion orientieren. Diese schliesst auch das Tragen von «unziemlicher Kleidung», «demonstrativen Symbolen» und anderen Kopfbedeckungen ein.

Unklar ist momentan auch noch, wer genau die Initiative lancieren soll, die Jung SVP oder deren kantonale Mutterpartei. Einzelne Exponenten der Mutterpartei sicherten Egger bereits ihre Unterstützung zu, darunter der Fraktionschef Michael Götte.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.