Ruhestand für Spaniens Ex-König: Juan Carlos liebte 5000 Frauen – darunter Lady Di

Publiziert

Ruhestand für Spaniens Ex-KönigJuan Carlos liebte 5000 Frauen – darunter Lady Di

Während seiner Regentschaft sorgte Juan Carlos mit seinem Hang zu Geld, Frauen und tierischen Abenteuern für Skandale. Mit 81 Jahren kehrt bei ihm nun endgültig Ruhe ein.

von
kao
1 / 15
Juan Carlos war fast vier Jahrzehnte lang – zwischen November 1975 und Juni 2014 – König von Spanien. Leicht hatte es der heute 81-Jährige aber nicht immer – insbesondere seine «traumatische Kindheit», wie die spanische Zeitung «Cotilleo» seine Jugend beschrieb, prägten den Monarchen.

Juan Carlos war fast vier Jahrzehnte lang – zwischen November 1975 und Juni 2014 – König von Spanien. Leicht hatte es der heute 81-Jährige aber nicht immer – insbesondere seine «traumatische Kindheit», wie die spanische Zeitung «Cotilleo» seine Jugend beschrieb, prägten den Monarchen.

Juanjo Martin
Sein Großvater, König Alfons XIII., sowie der Rest der Familie war 1931 nach der Ausrufung der Zweiten Spanischen Republik ins Exil gegangen. Daher wurde Juan Carlos am 5. Januar 1938 auch im Exil in Rom geboren. Seine Kindheitstage verbrachte er zunächst in Italien, Portugal und der Schweiz. Erst als ihn Diktator Francisco Franco dazu auserwählte, nach dessen Tod spanischer König und neuer Staatschef zu werden, betritt Juan Carlos (Mitte im Bild bei der Moorhuhnjagd) ...

Sein Großvater, König Alfons XIII., sowie der Rest der Familie war 1931 nach der Ausrufung der Zweiten Spanischen Republik ins Exil gegangen. Daher wurde Juan Carlos am 5. Januar 1938 auch im Exil in Rom geboren. Seine Kindheitstage verbrachte er zunächst in Italien, Portugal und der Schweiz. Erst als ihn Diktator Francisco Franco dazu auserwählte, nach dessen Tod spanischer König und neuer Staatschef zu werden, betritt Juan Carlos (Mitte im Bild bei der Moorhuhnjagd) ...

Keystone/str
...  im Alter von zehn Jahren erstmals spanischen Boden – ohne seine Familie. In Madrid legt er das Abitur ab und wird auf Militärakademien für seine künftige Aufgabe gedrillt. Die Jugend des Diktatoren-Schülers wurde von einem dramatischen Ereignis überschattet: Der damals 18-Jährige war der einzige Zeuge, als sich beim Reinigen einer Waffe ein Schuss löste und die Kugel seinen vier Jahre jüngeren Bruder Alfonso in die Stirn traf. Gerichtlich untersucht wurde der ...

... im Alter von zehn Jahren erstmals spanischen Boden – ohne seine Familie. In Madrid legt er das Abitur ab und wird auf Militärakademien für seine künftige Aufgabe gedrillt. Die Jugend des Diktatoren-Schülers wurde von einem dramatischen Ereignis überschattet: Der damals 18-Jährige war der einzige Zeuge, als sich beim Reinigen einer Waffe ein Schuss löste und die Kugel seinen vier Jahre jüngeren Bruder Alfonso in die Stirn traf. Gerichtlich untersucht wurde der ...

str

Vor 40 Jahren führte er Spanien in die Demokratie, wurde von seinem Volk wegen seiner herzlichen Art als «Bürgerkönig» respektiert und sorgte für mehrere Skandale. Seit seinem Thronverzicht 2014 durfte Juan Carlos seinen Titel zwar behalten, doch Staatsoberhaupt ist seither sein Sohn Felipe (51). Am Sonntag geht der König ohne Krone nun in den Ruhestand.

Genau fünf Jahre nach Bekanntgabe seiner Abdankung nimmt der 81-Jährige – sehr spanisch – in einer Stierkampfarena Abschied vom öffentlichen Leben.

Der Bourbone wird in Aranjuez bei Madrid als Ehrenvorsitzender die traditionsreiche Corrida de San Fernando besuchen – dann schon ganz «privat», wie spanische Medien unisono berichten.

«Der Augenblick ist gekommen»

Mit seinem Rückzug wird er auf eigenen Wunsch keine repräsentativen Aufgaben mehr für das Königshaus übernehmen.

«Ich denke, dass der Augenblick gekommen ist, eine neue Seite in meinem Leben aufzuschlagen und mich komplett aus dem öffentlichen Leben zurückzuziehen», erklärt der ehemalige Monarch in einem Anfang Woche veröffentlichten Statement des Königshauses.

Gesundheitliche Probleme

In den vergangenen Jahren hatte Juan Carlos immer wieder mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Allein zwischen Mai 2010 und November 2013 musste er sich neun Operationen unterziehen.

Zuletzt unterzog er sich im März 2018 einem Eingriff, bei dem ihm eine Prothese im rechten Knie eingesetzt wurde.

Der Skandal-Herrscher

Sein Abschied in der Stierarena könnte passender nicht sein. Schliesslich war Juan Carlos' Leben als König von Spanien ebenso skandalös und kontrovers wie die rituelle Tötung von Bullen.

So soll er neben seiner Frau Sofía angeblich 5000 Frauen – darunter auch Adelige wie Corinna zu Sayn-Wittgenstein und Prinzessin Diana – beglückt haben.

Die spannendesten Skandale des 81-Jährige haben wir oben in der Bildstrecke zusammengefasst.

Wenn du den People-Push abonnierst, verpasst du nichts mehr aus der Welt der Reichen, Schönen und Menschen, bei denen nicht ganz klar ist, warum sie eigentlich berühmt sind.

So gehts: Installiere die neuste Version der 20-Minuten-App. Tippe auf dem Startbildschirm rechts oben auf die drei Streifen, dann auf das Zahnrad. Unten bei «Themen» schiebst du den Riegel bei «People» nach rechts – schon läufts.

Auf Instagram ist das 20-Minuten-People-Team übrigens auch unterwegs.

Deine Meinung