Aktualisiert 05.03.2008 15:06

Judenhasser quälen 19-Jährigen stundenlang

In Frankreich sorgt eine offenbar judenfeindliche Gewalttat für Entsetzen: Sechs junge Männer aus dem Grossraum Paris sollen einen 19-jährigen Juden stundenlang festgehalten und gequält haben.

«Wir sind schockiert und entrüstet», erklärte die Stadt Bagneux im Süden von Paris am Mittwoch. Nach Justizangaben wurde am Vortag ein Ermittlungsverfahren gegen die Verdächtigen eingeleitet. Die etwa 16 bis 25 Jahre alten Männer aus Bagneux sollen ihr Opfer vor knapp zwei Wochen in einem Lagerraum eingesperrt und misshandelt haben.

Die mutmasslichen Täter hätten den jungen Mann geschlagen und ihm mit einem Filzstift «Dreckiger Jude» und «Dreckige Schwuchtel» auf die Stirn geschrieben, teilte die Justiz mit. Der 19-Jährige sei auch sexuell misshandelt worden. Er habe einen schweren Schock erlitten und sei in einem Spital behandelt worden.

Der französische Zentralrat der Juden (CRIF) erklärte, dass vor allem bei jungen Franzosen eine judenfeindliche Haltung zu beobachten sei, auch wenn es weniger antisemitische Übergriffe gebe.

Vor zwei Jahren hatte eine Jugendbande aus Bagneux, die sich selbst «Bande der Barbaren» nennt, einen jüdischen Franzosen über Wochen misshandelt und zu Tode gequält. Der mutmassliche Bandenführer muss sich demnächst wegen Mordes vor Gericht verantworten. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.