Rad-WM: Judith Arndt siegt im Frauen-Zeitfahren
Aktualisiert

Rad-WMJudith Arndt siegt im Frauen-Zeitfahren

Die Deutsche Judith Arndt gewinnt an der Strassen-WM in Kopenhagen Gold im Einzelzeitfahren der Frauen. Die Schweizerin Pascal Schnider fuhr auf den 19. Rang.

Judith Arndt strahlt über die WM-Goldmedaille. (Bild: AP)

Judith Arndt strahlt über die WM-Goldmedaille. (Bild: AP)

Nach 15 Jahren hat es Judith Arndt (35) doch noch geschafft. Die Deutsche eroberte in Kopenhagen den WM-Titel im Zeitfahren der Frauen vor Linda Villumsen (Neus) und Emmy Pooley (Gb/Zürich).

Dreimal hatte es Judith Arndt in den vergangenen Jahren zur Silbermedaille gereicht, einmal zur Bronze. Nur auf die oberste Stufe des Podestes hatte es die deutsche Ausnahme-Athletin bisher nie geschafft.

Dieses Manko behob Judith Arndt im Regen von Kopenhagen. Sie legte die 27,8 km um 21 Sekunden schneller als Linda Villumsen und um 24 Sekunden schneller als Emma Pooley zurück. Der Gewinn der Silbermedaille durch Villumsen wurde von den einheimischen Zuschauern mit grossen Applaus aufgenommen. Sie wuchs in Dänemark auf, nahm aber vor zwei Jahren die neuseeländische Staatsbürgerschaft an, nachdem sie dort im Alter von 17 Jahren eine Schule besuchte und danach immer mehr Zeit im Inselstaat verbrachte. Bei den Junioren freuten sich die Dänen über den Triumph ihres Mads Wurtz-Schmidt.

Schweizer im Hintertreffen

Sowohl bei den Frauen (19. Pascale Schnider) noch bei den Junioren (19. Stefan Küng, 29. Théry Schir) vermochten die Schweizer mit den Besten mitzuhalten.

Die Herren tragen ihr Zeitfahren am Mittwoch aus. Der Schweizer Fabian Cancellara geht als Titelverteidiger an den Start.

(si)

Deine Meinung