Aktualisiert 01.08.2006 19:42

Jüdische Organisation kritisiert Stadtpolizei

Die jüdische Organisation David erhebt schwere Vorwürfe gegen die Zürcher Stadtpolizei.

Grund ist eine Demonstration auf dem Bürkliplatz, an der am Samstag rund 200 Personen gegen die israelischen Angriffe auf den Libanon demonstriert hatten. «Dabei wurden Fahnen der Terrororganisation Hisbollah und weitere Banner mit hochgradig antiisraelischen und teilweise antisemitischen Parolen in arabischer Schrift geschwenkt», schreibt William Wyler, Geschäftsführer der Organisation, in einem Protestbrief an Polizeivorsteherin Esther Maurer (SP).

Wyler kann nicht verstehen, dass die Stapo gegen diese «unbewilligte Demonstration» nichts unternommen hat. Stapo-Sprecherin Judith Hödl: «Wir haben diese Demo, die friedlich verlief, kurzfristig bewilligt.» Die Hisbollah-Flagge sei in der Schweiz nicht verboten. Die anwesenden Zivilpolizisten seien des Arabsichen nicht mächtig gewesen und hätten keine antisemitischen Parolen bemerkt.

(lüs)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.