Schweiz: Jüngste Mutter: Schulbeginn nach Babypause
Aktualisiert

SchweizJüngste Mutter: Schulbeginn nach Babypause

Schulbank drücken statt Baby hüten: Die 13-jährige Ramona Obi geht wieder in die Schule. Den Säugling darf sie nur in Notfällen mit ins Klassenzimmer nehmen.

Für die Teenie-Mama gibt es keinen Mutterschaftsurlaub: Gut zwei Monate nach der Geburt ihres Goldschatzes Nico besucht die 13-jährige Ramona Obi aus Obergerlafingen SO wieder die Schule.

«Sie kann den Unterricht ohne Absenzen besuchen», erklärte Schulleiter Martin Müller auf Anfrage des «Solothurner Tagblatts». Der riesige Medienrummel, welche die Teenie-Mutter im Dezember über sich ergehen lassen musste, hat keine weiteren Auswirkungen auf den Schulbetrieb. Sie habe sich wieder ganz normal in ihre Klasse integriert, sagt Müller weiter.

Baby darf nur in Notfällen in die Schule

Ramona geht aber ohne Baby Nico in die Schule. Nur in Ausnahmefällen oder Notsituationen dürfe sie ihr Baby auch mal mit in die Klasse nehmen. «Darunter darf aber der Unterricht natürlich nicht leiden», so Müller gegenüber dem Solothurner Tagblatt. Babygeschrei im Klassenzimmer, dies dürfte jedoch kaum einmal vorkommen.

Während den Unterrichtszeiten passt Ramonas Mutter auf den Säugling auf. Auch die Grossmutter besorgt zuweilen den Hütedienst.

(am)

Deine Meinung