Trogen AR: Jüngster Kripo-Chef der Schweiz
Aktualisiert

Trogen ARJüngster Kripo-Chef der Schweiz

Vor wenigen Jahren spielte er noch Räuber und Poli. Jetzt geht er auf richtige Verbrecherjagd: Der 25-Jährige Philipp Koch ist zum jüngsten Kripo-Chef der Schweiz ernannt worden.

von
Andy Fischer

Koch ist 25 Jahre alt, arbeitet als Jurist bei der St. Galler Kantonalbank und ist Offizier der Schweizer Armee. Per 1. Oktober geht er im Halbkanton Appenzell Ausserrhoden auf Verbrecherjagd und ist Herr über 25 Polizisten, die meist älter und erfahrener sind als er. «Kein Problem», so Koch. «In der Offiziersschule und später während den WKs konnte ich Führungserfahrung sammeln. Und ich bin auch mit den ­älteren Soldaten gut zurecht- gekommen.»

Mit der Ernennung zum Kripo-Chef ging für Koch ein Bubentraum in Erfüllung. ­«Jeder träumt als Kind doch davon, Polizist zu werden.» Später habe sich das verflüchtigt, aber während des Studiums sei das Interesse für den Polizeiberuf wieder erwacht, vor allem Strafrecht habe ihn sehr interessiert. Einer der eindrücklichsten Fälle, die der Zürcher in jüngster Zeit verfolgt hat, war die Entführung und Ermordung von ­Ylenia. «Das war sehr interessant und äusserst tragisch.» Zuhause zieht sich der 25-jährige Single auch gerne mal ­einen Krimi rein. Koch: «Am besten gefallen mir die ‹CSI›-Reihen aus den USA. Aber mit der Realität hat das nicht viel zu tun.»

Deine Meinung