Publiziert

Degersheim SGJugendliche bauen in drei Tagen gigantischen Schneemann

Bei einem Spaziergang kam vier Jugendlichen aus Degersheim SG die Idee, einen Schneemann zu bauen. Mit viel Geduld und ein wenig Ingenieurskunst gelang es ihnen, eine stattliche Schneeskulptur zu errichten.

von
Leo Butie

Hier siehst du, wie der Schneemann erbaut wurde.

Laurids Hälg

Darum gehts

  • Vier Jugendliche aus Degersheim SG haben einen riesigen Schneemann errichtet.

  • Der Schneemann ist fünf Meter hoch geworden.

  • Drei Tage lang wurde daran gearbeitet.

  • Im Video kann man das Making-of sehen.

«Uns war langweilig, deshalb begannen wir einen Schneemann zu bauen», erzählt Laurids Hälg, einer der «Architekten» des Projektes.

Was anfangs als kleiner Schneemann anfing, wurde mit der Zeit immer grösser. Zusammen mit seinen Kollegen Adrian, Sara und Fin erbaute er innert drei Tagen schliesslich eine imposante Schneeskulptur. «Geplant haben wir eigentlich nichts, wir haben während dem Bauen immer mehr dazugelernt», erzählt der 15-Jährige. So kam man während der Bauphase auch auf die Idee, Wellblech für die Form zu verwenden. «Wir haben die Blechform mit Schnee gefüllt und anschliessend abgerundet», so Hälg.

1 / 11
Die Degersheimer Adrian, Sara, Laurids und Fin (von links nach rechts) stehen vor ihrem Meisterwerk.

Die Degersheimer Adrian, Sara, Laurids und Fin (von links nach rechts) stehen vor ihrem Meisterwerk.

Laurids Hälg
Fünf Meter hoch ist der Schneemann schliesslich geworden. 

Fünf Meter hoch ist der Schneemann schliesslich geworden.

Laurids Hälg
Während eines Spaziergangs kamen die Jugendlichen auf die Idee, diesen zu bauen.

Während eines Spaziergangs kamen die Jugendlichen auf die Idee, diesen zu bauen.

Laurids Hälg

Anstrengende drei Tage

Ein logistisches Problem war die Schneemenge, die benötigt wurde. «Je grösser der Schneemann wurde, desto mehr Schnee musste herangekarrt werden», sagt Hälg mit einem Schmunzeln. Schlussendlich haben die vier Kollegen, alle im Alter von 15 oder 16 Jahren, aus immer grösserer Distanz Schnee holen müssen. «Das war schon sehr anstrengend», meint Hälg. Insgesamt wurde drei Tage lang von früh bis spät geschuftet bis der Schneemann seine endgültige Form annahm.

Mit dem Endprodukt sei man sehr zufrieden. «Unsere Eltern fanden es sehr cool, und auch vorbeifahrende Autofahrer waren vom Schneemann beeindruckt», sagt Hälg. Für nächstes Jahr habe man schon ein weiteres Projekt ins Auge gefasst: «Als Nächstes wollen wir ein Iglu bauen.» Dabei will man, ähnlich wie beim Schneemann, erst mit Blech die Form herstellen und anschliessend mit Schnee füllen.

Es wäre nicht das erste Ostschweizer Riesen-Iglu. Vor zwei Jahren haben zwei St. Galler Outdoor-Begeisterte einen grosses Iglu gebaut. Der Schneedom stand auf der Hochalp bei Urnäsch AR und bot für rund mindestens zehn Personen Platz.

Zwei Ostschweizer Outdoorsportler haben unterhalb der Hochalp bei Urnäsch das nach eigenen Angaben grösste Iglu der Region gebaut. Es soll Berggängern als Unterschlupf dienen.

Privat

Hast du oder jemand, den du kennst, eine psychische Erkrankung?

Hier findest du Hilfe:

Pro Mente Sana, Tel. 0848 800 858

Kinderseele, Onlineberatung für Kinder psychisch kranker Eltern

Verein Postpartale Depression, Tel. 044 720 25 55

Angehörige.ch, Beratung und Anlaufstellen

Pro Juventute, Tel. 147

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
44 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Andipop007

06.01.2021, 03:59

Ich habe in Basel- Stadt ein kleiner Schneemann gebaut; da hat es sensationell leicht geschneit ( vor zehn Jahren), kein Witz,

KonBu

05.01.2021, 08:49

Super! Etwas Schönes geschaffen. Eine Anregung für Umherlungernde und Sachbeschädiger.

kix

05.01.2021, 08:39

trotzdem lasse ich mich nicht impfen