Jugendliche haben keine Ahnung von Sex und Verhütung
Aktualisiert

Jugendliche haben keine Ahnung von Sex und Verhütung

Das erschreckende Ergebnis einer «Bravo»-Studie: Die Jugend von heute weiss weniger über Sex und Verhütung als die Generation vor ihr. Aids-Prävention ist für fast die Hälfte ein Fremdwort.

Bei einer repräsentativen Umfrage der Zeitschrift «Bravo» meinte jeder zweite Jugendliche, die Pille schütze vor Aids. Praktisch alle hielten sich für aufgeklärt, «aber die Realität sieht anders aus», sagte die Leiterin des Dr.Sommer-Teams, Eveline von Arx, bei der Vorstellung der Studie am Dienstag in München. Tatsächlich wüssten die 1447 befragten Jugendlichen im Alter von 11 bis 17 Jahren insgesamt eher weniger Bescheid als ihre Altersgenossen früher.

«Heute machen sich 42 Prozent überhaupt keine Gedanken über Aids», sagte Arx. «Es herrscht grosse Unsicherheit darüber, wie man sich infizieren kann.» Auch die Kenntnisse über eine Schwangerschaft seien gering: Ein Viertel der Jungen und Mädchen hielten Koitus interruptus für eine sichere Verhütungsmethode. Ein Fünftel meine, ein Mädchen könne nur direkt nach der Regelblutung schwanger werden - «das ist erschreckend», sagte Arx.

Für die meisten seien die Schule und die Eltern die wichtigsten Informationsquellen, gefolgt von Freunden oder Freundinnen sowie Zeitschriften. Aber ein Viertel habe niemanden, mit dem er über Liebe und Sexualität reden könne, sagte Arx. Der in den Medien allgegenwärtige Sex verunsichere die Jugendlichen eher.

Rund 23 Prozent der 15-Jährigen und 69 Prozent der 17-jährigen hätten schon Sex gehabt - die allermeisten mit ihrem festen Freund oder Freundin. Für 90 Prozent gehörten Liebe und Sex untrennbar zusammen. Vor allem deshalb liessen sich rund 30 Prozent der 17-jährigen Jungen und Mädchen mit dem «ersten Mal» noch Zeit, sagte Arx.

Die grosse Mehrheit der Jugendlichen, die Sex hätten, verhüte regelmässig mit Kondom oder Pille. Aber «in allen Altersgruppen wissen die Jugendlichen nicht genau, wann ein Mädchen schwanger werden kann». Die heutige Jugend sei nicht sorglos, «sie ist viel mehr eine Generation 'Ich weiss nicht so genau'», heisst es in der Studie. Allerdings ergab die Befragung auch: «Jeder Siebte geht bewusst leichtsinnig mit den Risiken ungewollter Schwangerschaft und sexuell übertragbarer Krankheiten um, indem er mehr oder weniger regelmässig auf Verhütungsmittel verzichtet.» (dapd)

Deine Meinung