11.08.2020 04:52

Empörung auf InstagramJugendliche quälen Tiere – und stellen Video online

Sie übergiessen einen Fisch mit Bier und halten eine Ente am Hals in die Höhe: Eine Gruppe Basler Jugendlicher verhielt sich am Wochenende respektlos gegenüber Wildtieren – ein Video der Aktion macht auf Instagram die Runde.

von
Céline Krapf

Dieses Video wurde am Wochenende via Social Media publiziert.

Instagram

Darum gehts

  • Ein Video auf Social Media zeigt, wie eine Gruppe Jugendlicher eine Ente und einen Fisch respektlos behandeln.
  • Die Instagram-Story löst bei mehreren Usern grosse Empörung aus.
  • Der Ersteller des Bildmaterials bereut es, dass er das Video online stellte.

Ein brutales Video entsetzt Tierfreunde auf Instagram: Ein junger Mann hält einen Fisch an den Mund, simuliert einen Kuss. Dann wird das Tier in der Luft weitergereicht und mit Bier übergossen – im Hintergrund lachen die Jugendlichen. Später ist ein Standbild von einem Jugendlichen zu sehen, der eine Ente am Hals hält und in die Höhe streckt.

Die Instagram-Story wurde am Wochenende publiziert, mehrere Personen schickten das Video 20 Minuten zu. «Das Video kam nicht gut an. Sehr viele Leute haben den Machern des Videos geschrieben und sich empört», sagt eine Userin auf Anfrage. Sie kenne die Gruppe und sei entsetzt von deren Verhalten. Deshalb habe sie eine öffentliche Entschuldigung gefordert. «Sie wurden aber ziemlich aggressiv und drohten mit der Polizei.»

Laut mehreren Instagram-Nutzern ist es nicht das erste Mal, dass die Basler Clique skurrile Aktionen auf Instagram teilt. «Dass nun jedoch die Peinigung von Tieren in die Story gestellt wird, finde ich mehr als verwerflich», schreibt ein Leser-Reporter.

«Wir möchten uns entschuldigen»

«Wir bereuen es, dass wir die Szenen festgehalten und das Video veröffentlicht haben», sagen die jungen Männer zu 20 Minuten. «Wir möchten uns für dieses Video entschuldigen.»

«Es war eine blöde Situation, die missinterpretiert wurde.» Der Fisch sei schon tot gewesen, als sie ihn gefunden hätten. «Wir wollten diesen später noch essen.» Und auch die Ente habe keinen Schaden davongetragen: «Sie hat sich totgestellt. Wir haben sie nur ganz kurz festgehalten», sagt der Jugendliche, der das Tier im Bild in die Höhe hält.

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
131 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

seraphine

12.08.2020, 16:59

Es gibt so viele Schlachtbetriebe die Ihre Tiere mieserabel behandeln und an all die die sich hier so bemüht haben diesen jungen zu beschimpfen und denen das Wohl der Tiere wohl offensichtlich am Herzen liegen muss könnten ihre Zeit anstelle dessen damit verbringen sich für so etwas einzusetzen damit es so Schlachtbetriebe in Zukunft nicht mehr geben wird. Ich finde es traurig wie die Leute das auf die ganze Jungend und Politik projiezieren und ihn aufs Niederste herunter machen. Ich möchte die Aktion auf keinen Fall begutheisen ich bin selber Vegetarier aber ich finde sie jedoch masslos übertieben dargestellt.

Rösli Tell dazu

12.08.2020, 08:20

es ist sehr, sehr traurig! NUR Die Erziehung findet schon nach der Geburt an. Noch Fragen

Mm

12.08.2020, 08:03

Den sollt es genauso ergehen!!! Dann kommt auch vielleicht in der Holen Birne was an!!! Verstehen dann sicherlich das nicht gut ist was sie gemacht haben!!!