Knabenschiessen: Jugendliche verprügeln Standbetreiber
Aktualisiert

KnabenschiessenJugendliche verprügeln Standbetreiber

Handgemenge am Zürcher Knabenschiessen: Drei Jugendliche haben einem 47-jährigen Standbetreiber bei einem Streit die Nase gebrochen.

Die Tag geschah bereits in der Nacht von Samstag auf Sonntag. Der Streit zwischen den drei Jugendlichen und dem Standbetreiber sei anfänglich verbal geführt worden und habe mit mehreren Faustschlägen ins Gesicht des Standbetreibers geendet, sagte Susanne Birrer, Sprecherin der Stadtpolizei Zürich auf Anfrage. Der Grund für die Auseinandersetzung ist noch unklar.

Die drei Schweizer im Alter von 17 bis 19 Jahren wurden verhaftet, sie sind inzwischen aber wieder auf freiem Fuss, wie die Stadtpolizei mitteilte.

Ansonsten seien während des Volksfestes nur wenige kleine Auseinandersetzungen registriert worden. Offenbar hat das schlechte Wetter auch die Gemüter kühl gehalten.

Die zahlreich anwesenden Polizeikräfte hätten tätliche Auseinandersetzungen immer früh genug schlichten können, sagte Birrer. Im Grossen und Ganzen könne das Knabenschiessen 2008 als friedlich bezeichnet werden. (sda)

Deine Meinung