Aktualisiert

Jugendliche verprügeln türkischen Buben

Vier Schüler im Alter von 14 und 15 Jahren haben am letzten Donnerstag in Grosswangen LU einen 13-jährigen türkischen Knaben angegriffen und mit Fusstritten traktiert.

Das Opfer leidet seither unter Angstzuständen und befindet sich in Spitalpflege. Wie die Strafuntersuchungsbehörden am Dienstag mitteilten, wurden zwei der vier mutmasslichen Täter vorübergehend in Untersuchungshaft genommen. Das Tatmotiv konnte noch nicht eruiert werden. Der Fall wird von der Jungendanwaltschaft untersucht.

Die Tat passierte nach 20.00 Uhr auf dem Schulhausplatz. Simon Kopp, Sprecher der Strafuntersuchungsbehörden, sagte auf Anfrage, die Angreifer hätten einen Kreis um das Opfer gebildet, dieses herumgeschubst und getreten.

Der Knabe erlitt an Körper und Gesicht blaue Flecken. Seit dem Angriff hat er psychische Probleme und Angst und befindet sich deshalb zur Beobachtung im Spital. Er konnte erst am Dienstag von der Polizei befragt werden.

Unklar ist, ob die Tat rassistisch motiviert war. Kopp sagte, es handle sich offenbar um einen länger andauernden Konflikt unter den Jugendlichen. Keiner der Betroffenen sei der Polizei bekannt.

(sda)

Deine Meinung