Konstanz: Jugendlicher an lebensgefährlicher Hirnhautentzündung erkrankt
Aktualisiert

KonstanzJugendlicher an lebensgefährlicher Hirnhautentzündung erkrankt

Ein Jugendlicher ist im Landkreis Konstanz (D) an einer lebensgefährlichen, bakteriellen Hirnhautentzündung erkrankt.

Es handele sich um einen durch Meningokokken verursachten Einzelfall, teilte das Gesundheitsamt am Mittwoch mit.

Den Familienangehörigen seien vorbeugend Antibiotika verordnet worden. Die bei engem Kontakt durch Tröpfchen übertragene bakterielle Infektion komme sehr selten vor.

Dies sei der erste Fall im Landkreis seit zwei Jahren. Die Bakterien verursachen eine eitrige Entzündung der Hirnhaut. Symptome sind hohes Fieber, Schüttelfrost, Kopfschmerzen und Nackensteife.

Ende Oktober war in St. Gallen eine 17-jährige Ausserrhoder Berufsschülerin an bakterieller Hirnhautentzündung erkrankt. Wenige Tage zuvor war eine 16-jährige Schülerin der Basler Handelsmittelschule in Berlin (D) an einer bakteriellen Hirnhautenzündung gestorben.

(sda)

Deine Meinung