Bern: Jugendlicher erfindet Angriffe
Aktualisiert

BernJugendlicher erfindet Angriffe

Anfang September meldete ein junger Mann der Kapo, er sei zwei Mal überfallen worden. Jetzt haben sich die Meldungen als erfunden herausgestellt.

von
aha

Ein junger Mann hatte angeben, dass er am 1. September kurz nach 18 Uhr in Trubschachen von zwei Unbekannten im Bereich einer Sägerei angegangen und mit Messern bedroht worden sei. Die Unbekannten hätten vom Opfer Geld gefordert.

Am darauffolgenden Tag erhielt die Kapo eine Meldung, dass sich ein Mann mit Schnittverletzungen in einem Berner Spital gemeldet hatte. Der Verletzte gab an, dass er an der Brunngasshalde von einem Mann unvermittelt angegriffen worden sei. Der unbekannte Täter sei in der Folge geflüchtet. Die Polizei veröffentlichte zu beiden Delikten einen Zeugenaufruf.

Jugendlicher verlezt sich selbst

Im Rahmen der Abklärungen fand die Kapo nun aber heraus, dass das Opfer in beiden Fällen das gleiche ist. Befragungen bestätigten schliesslich den Verdacht: Der junge Mann hat die Geschichten erfunden. Er fügte sich die Verletzungen jeweils selbst zu. Gegen den Jugendlichen wird nun wegen Irreführung der Rechtspflege ermittelt.

Deine Meinung