Aktualisiert 29.04.2008 13:43

Jugendlicher schoss auf Postauto und Zug

Die Schüsse auf einen Zug bei Wabern und auf ein Postauto in Kehrsatz von Anfang April sind tatsächlich von mindestens einem Jugendlichen abgegeben worden.

Ein 13-Jähriger habe sich bei der Kantonspolizei gemeldet und erklärt, er habe am Abend des 2. April mit einer Gasdruckpistole auf den Zug und das Postauto geschossen. Das gaben das Jugendgericht Bern-Mittelland und die Kantonspolizei Bern heute bekannt.

Ohne Gedanken an mögliche Konsequenzen habe der Jugendliche auch ein Balkonfenster beschossen sowie eine Strassenlampe. Er befand sich in Begleitung anderer Jugendlicher. Ob auch diese die Gasdruckpistole benutzten, ist laut Polizeisprecherin Stefanie Gerber Gegenstand weiterer Ermittlungen.

Drei Fenster des BLS-Zugs wiesen nach dem Vorfall Einschusslöcher auf - allerdings nur die äussere der beiden Scheiben, aus denen die Doppelglasfenster bestehen. Dasselbe gilt für das doppelverglaste Postauto. Verletzt wurde niemand.

Schon am 3. April meldeten die Behörden, Jugendliche hätten wahrscheinlich die Schüsse abgegeben. Augenzeugen hatten bei den Geleisen zwei Jugendliche gesehen. Einer von ihnen trug eine Waffe. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.