Juliette Blamage: «Ich sollte den Alpöhi machen»

Aktualisiert

Juliette Blamage: «Ich sollte den Alpöhi machen»

Selbstgemachter Eierlikör hält sie jung: Juliette Blamage ist seit 15 Jahren mit den Acapickels unterwegs. Auf ihrer Abschiedstournee gastiert die Basler Schauspielerin Denise Geiser noch bis am 23. September im Musical-Theater.

Fliesst Ihre Moulin-Rouge-Vergangenheit in die aktuelle Show (Las Vegas) ein?

Juliette Blamage: Ja, es gibt ganz viele Federn. Lotti hat mir einen grossen Straussenschwanz gemacht. Las Vegas ist für mich Moulin Rouge hoch zehn.

In Vegas wollten Sie ja das Heidi spielen, durften aber nicht. Warum?

Blamage: Alle wollten es spielen. Man sagte mir dann, ich sei zu alt und sollte deshalb den Alpöhi machen. £Wir haben uns jetzt aber geeinigt und spielen das Heidi zu viert.

Wie haben Sie das fünfzehnköpfige Berliner Orchester aufgestöbert, das euch begleitet?

Blamage: Vor einem Laden. Ich hatte die Auswahl zwischen ihnen und einem Panflöten-Orchester. Ich habe dann die Jungs genommen. Sie sind auch günstig, die kosten nur Fressen und Unterkunft.

So viele Männer auf der Bühne – wie sieht es hinter dem Vorhang aus?

Blamage: Das ist ein ganz schwieriges Thema. Wer eine von uns heiratet, heiratet uns alle gleich mit.

Lukas Hausendorf

Deine Meinung