Julius Bär-Aktien nach Verkauf abgesackt
Aktualisiert

Julius Bär-Aktien nach Verkauf abgesackt

Die Aktien der Vermögensverwaltungsbank Julius Bär sind heute unter Druck gekommen.

Sie sackten im Eröffnungshandel bis auf 85.80 Fr. ab und notierten nach wenigen Minuten 2,4 Prozent tiefer bei 86.90 Franken.

Am Vorabend hatte die Grossbank UBS den Grossteil ihrer Beteiligung an Julius Bär am Kapitalmarkt platziert und den Rest an den Vermögensverwalter selbst verkauft; 15,23 Prozent gingen an institutionelle Investoren, die restlichen 5,47 Prozent an Julius Bär. Der Transaktionspreis wurde mit 90 Fr. je Aktie angegeben.

Mit dem Verkauf gingen monatelange Spekulationen über die Absichten der UBS zu Ende. Julius Bär managt Vermögen von gut 360 Mrd. Fr. und ist damit der grösste reine Vermögensverwalter der Schweiz.

(sda)

Deine Meinung