Boris Collardi: Julius-Bär-Chef verdient 5,96 Millionen Franken

Aktualisiert

Boris CollardiJulius-Bär-Chef verdient 5,96 Millionen Franken

Der CEO der Zürcher Privatbank hat letztes Jahr 5,96 Millionen Franken erhalten. Leicht weniger als noch im Vorjahr.

Boris Collardi ist CEO der Bank Julius Bär.

Boris Collardi ist CEO der Bank Julius Bär.

Keystone/Ennio Leanza

Die Privatbank Julius Bär hat im Geschäftsjahr 2015 weniger verdient: Der Konzerngewinn brach im Vergleich zum Vorjahr um fast 70 Prozent auf 123 Millionen Franken ein. Hauptgrund dafür war die erzielte Einigung mit den US-Behörden im Steuerstreit.

Ende 2015 teilte Julius Bär mit, dass sie ihre Rückstellungen auf insgesamt 547 Millionen US-Dollar aufgestockt hatte. Noch steht der formelle Abschluss des Verfahrens mit den US-Behörden aus. Julius Bär erwartet, dass dies noch im ersten Quartal dieses Jahres geschieht.

Julius-Bär-CEO Boris Collardi verdiente 2015 derweil 5,96 Millionen Schweizer Franken, wie aus dem am Montag veröffentlichten Vergütungsbericht hervorgeht. Sein Basissalär stieg um rund 20'000 Franken auf 1,438 Millionen Franken. 2014 betrug sein Lohn noch 6,4 Millionen Franken. (20 Minuten)

Deine Meinung