Aktualisiert 27.01.2011 12:46

Schweizer NerwcomerinnenJung, weiblich, talentiert

Aus Zürich, Basel und Bern machen sich im Frühling gleich vier Musikerinnen auf, mit ihren Debüt-Alben die Schweizer Pop-Fans zu bezirzen.

von
Niklaus Riegg
Lena Fennell, Pamela Mendez, Anna Kaenzig und Danee Woo: Wer schafft den Durchbruch?

Lena Fennell, Pamela Mendez, Anna Kaenzig und Danee Woo: Wer schafft den Durchbruch?

Pamela Mendez

Geboren im Aargau lebt Pamela Mendez heute in Bern. Mit «Bubble Bubble» (oben im Audio zu hören) hat sie den überzeugendsten Radiosong der vier Newcomerinnen im Gepäck: zerbrechlich und doch eingängig, zurückhaltend und trotzdem zum Mitsingen. Die Single ist ein Vorgeschmack auf das Debüt-Album «I Will be Loved» (Sophie Records/Sony Music), welches am 25. Februar erscheint. Weitere Musik und Informationen zu Mendez gibt es auf www.pamelamendez.ch

Lena Fennell

Singer-/Songwriterin Lena Fennell veröffentlicht am 11. Februar ihr erstes Album «Nauticus» (Irascible). Darauf lässt die Baslerin mit ihren verträumten, melancholischen Songs (nicht nur) Indie-Herzen höher schlagen: Songs wie «Hold it 'till it's Cold» (oben im Audio zu hören) oder «Perfecting Dark Visions» erinnern an Cat Power und PJ Harvey. Mit einer warmen Stimme und überzeugenden Songs bringt die 26-Jährige alles mit, was es für eine grosse Karriere braucht. www.lenafennell.ch

Danee Woo

Ihr erstes Lebenszeichen hiess «NuSoulHippie» und der Name des Songs bringt den Sound der Zürcher Sängerin Danee Woo auf den Punkt. Ihr schlicht «Woo» (Endorphin/Irascible) betitelter Erstling ist der Verspielteste im Quartett der Neulinge: Während die Musik der anderen drei eher melancholisch und teilweise traurig klingt, ist ihre am 4. Februar erscheinende, von den Beatles und alten Soul-Helden inspirierte Platte lüpfig und fröhlich (wie der oben im Audio zu hörende Song «You Won't Be Satisfied»). www.daneewoo.com

Anna Kaenzig

«Four Acres And No Horse» (Nation) heisst das vielseitige erste Album der Zürcherin Anna Kanzig. Darauf verknüpft die 26-Jährige gekonnt Folk und Country mit Pop und Jazz. Damit klingt sie wie eine Mischung aus Katie Melua, Eva Cassidy und Linda Ronstadt. Die Platte ist ab dem 26. Januar erhältlich – damit hat sie zeitlich die Pole-Position unter den vier Frauen. Ob sie sich auch als erste durchsetzen kann, wird sich zeigen. Als Vorgeschmack im Audio gibt es den Song «In Your Hands». www.annakaenzig.com

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.