Aktualisiert 23.09.2011 09:50

Zahlbarer WohnraumJunge CVP wirbt mit Gaddafi für Initiative

Eine Wohnung für Diktator Gaddafi in Wollerau? Die JCVP greift zu ungewöhnlichen Mitteln, um auf ihre Initiative für zahlbaren Wohnungsbau aufmerksam zu machen.

von
Lena Berger
Die JCVP Schwyz macht mit Diktator Gaddafi auf ihre Initative für günstigen Wohnungsbau aufmerksam.

Die JCVP Schwyz macht mit Diktator Gaddafi auf ihre Initative für günstigen Wohnungsbau aufmerksam.

«Netter Rentner, Nichtraucher, in bescheidenen Verhältnissen lebend, sucht moderate Zweizimmerwohnung für 18 000 Franken in Wollerau.» Mit diesen Worten und dem Konterfei des libyschen Diktators Muammar Gaddafi wirbt die Schwyzer JCVP auf einem Plakat für ihre Initiative «Zahlbarer Wohnraum für uns alle». «Wir wollen die Leute wachrütteln: Wenn es so weitergeht, können sich bald nur noch Millionäre die Mieten im Kanton Schwyz leisten», erklärt Mitinitiantin Andrea Fehr. Die Initiative fordert, dass die Gewinne der Kantonalbank – rund 30 Millionen Franken pro Jahr – künftig zur Förderung von zahlbarem Wohnraum eingesetzt werden.

Bei der Mutterpartei kommt die Idee gut an. «Das ist ein handfester Vorschlag, der keine aufwändigen Gesetzesänderungen mit sich bringen würde», so Parteipräsident Andreas Meyerhans. Auch die kantonale SP unterstützt das Anliegen. «Das Geld könnte man als Starthilfe für Wohnbaugenossenschaften einsetzen», findet Präsident Martin Reichlin.

Anders sieht das FDP-Präsident Vincenzo Pedrazzini: «Die Kantonsfinanzen sind bereits angespannt, wir können uns eine Bindung dieser Gelder nicht leisten.»

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.