Leuk VS: Junge Frau wartet auf den Zug, als ein Rentner sie sexuell belästigt

Publiziert

Leuk VSJunge Frau wartet auf den Zug, als ein Rentner sie sexuell belästigt

Die Staatsanwaltschaft Oberwallis verurteilte einen Rentner per Strafbefehl wegen Exhibitionismus. Der Mann hatte eine junge Frau belästigt.

von
Mara Wehofsky
1 / 2
Der Zwischenfall ereignete sich am Bahnhof Leuk VS.

Der Zwischenfall ereignete sich am Bahnhof Leuk VS.

Google Street View
Ein Rentner belästigte eine junge Frau erst verbal aus seinem Auto heraus und fuhr danach weg. Er kehrte zurück und führte danach sexuelle Handlungen an sich selber aus.

Ein Rentner belästigte eine junge Frau erst verbal aus seinem Auto heraus und fuhr danach weg. Er kehrte zurück und führte danach sexuelle Handlungen an sich selber aus.

Google Street View

Darum gehts

  • Ein Rentner belästigte eine junge Frau erst verbal aus seinem Auto heraus und fuhr danach weg.

  • Er kehrte zurück und führte danach sexuelle Handlungen an sich selber aus.

  • Nun wurde er von der Staatsanwaltschaft Oberwallis  zu einer bedingten Geldstrafe und einer Busse von 500 Franken verurteilt.

Im Kanton Wallis wurde kürzlich ein Rentner wegen Exhibitionismus verurteilt. Dies berichtet der «Walliser Bote». Er hatte sich einer jungen Frau, die am Bahnhof Leuk gerade auf ihren Zug wartete, im Auto genähert, sie angesprochen und zunächst verbal belästigt.

Er machte ihr Komplimente zu ihrem Aussehen und sagte, er habe ein Geschenk für sie.  Nachdem die junge Frau auf die unangebrachten Kommentare nicht reagierte, fuhr er weiter. 

Kurze Zeit später kam der Automobilist jedoch zurück. Die Frau bemerkte nun, dass der Rentner ohne Hose in seinem Auto sass. Während er mit einer Hand sexuelle Handlungen an sich selbst ausführte, wie es im Strafbefehl heisst, winkte er die Frau mit der anderen Hand zu sich herüber. 

Ist dir so etwas auch schon einmal passiert?

Wegen Exhibitionismus schuldig gesprochen

Die Frau zeigte den Mann daraufhin an, wie der «Walliser Bote» schreibt. Der Täter konnte aufgrund seines Autokennzeichens bald ausfindig gemacht werden. Die Staatsanwaltschaft Oberwallis sprach den Rentner nun wegen Exhibitionismus schuldig. Er wurde zu einer auf zwei Jahre bedingten Geldstrafe von 30 Tagessätzen zu je 30 Franken, insgesamt 900 Franken, verurteilt.

Zusätzlich muss er eine Busse von 500 Franken und 550 Franken Verfahrenskosten übernehmen. Der Exhibitionist hat den Strafbefehl akzeptiert und das Urteil der Staatsanwaltschaft ist somit rechtskräftig. 

Wirst du oder wird jemand, den du kennst, sexuell belästigt?

Hier findest du Hilfe:

Belästigt.ch, Onlineberatung bei sexueller Belästigung am Arbeitsplatz

Verzeichnis von Anlaufstellen

Beratungsstellen der Opferhilfe Schweiz

Aktivier jetzt den Bern-Push!

Keine News mehr verpassen

Mit dem täglichen Update bleibst du über deine Lieblingsthemen informiert und verpasst keine News über das aktuelle Weltgeschehen mehr.
Erhalte das Wichtigste kurz und knapp täglich direkt in dein Postfach.

Deine Meinung