Aktualisiert 29.03.2017 08:20

Protestzug durch Zürich

Junge Frauen randalieren an der Langstrasse

Eine unbewilligte Kundgebung mit rund 200 Teilnehmern hat zur Sperrung der Zürcher Ausgehmeile geführt.

von
sep/chk
1 / 8
Busse blockiert: Rund 200 Demonstranten ziehen durch die Zürcher Langstrasse. (8. März 2017, Bild: Leserreporter 20 Minuten)

Busse blockiert: Rund 200 Demonstranten ziehen durch die Zürcher Langstrasse. (8. März 2017, Bild: Leserreporter 20 Minuten)

Leser-Reporter
Angespannte Lage: Die Polizisten werden mit Gegenständen beworfen.

Angespannte Lage: Die Polizisten werden mit Gegenständen beworfen.

Athletic Pictures Andreas Haas
Es wurden Sachbeschädigungen in unbekannter Höhe begangen.

Es wurden Sachbeschädigungen in unbekannter Höhe begangen.

Athletic Pictures Andreas Haas

Die Langstrasse in Zürich war wegen einer Demonstration für den Busverkehr gesperrt, wie die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) am Abend des Weltfrauentags mitteilten. Gemäss Angaben der Stadtpolizei Zürich wurden rund 200 Teilnehmer gezählt.

Laut Aussagen von Leserreportern soll es sich bei den Teilnehmern mehrheitlich um Frauen gehandelt haben, die die «Internationale» skandierten und Sprüche gegen die Polizei schrien. Bei der Veranstaltung, die entlang der Route Kasernenstrasse, Lagerstrasse und durch die Langstrasse führte, soll es sich um eine der «Revolutionären Jugend Zürich» (RJZ) gehandelt haben.

Die unbewilligte Kundgebung habe kurz vor 20.30 Uhr begonnen, teilte die Stadtpolizei am späten Abend mit. Die Demonstranten hätten unterwegs Polizisten mit Gegenständen beworfen.

(Video: Leser-Reporter)

Zudem seien Sachbeschädigungen in noch unbekannter Höhe begangen worden. Die Polizei hielt an der Langstrasse mehrere Dutzend Personen an und kontrollierte sie. Gegen Mitternacht verkehrten die zuvor beeinträchtigten Linien wieder auf den normalen Strecken, wie die VBZ mitteilten. (sep/chk/sda)

Fehler gefunden?Jetzt melden.