Aktualisiert 21.10.2016 10:49

AutoversicherungJunge Lenker zahlen bis zu achtmal höhere Prämien

18-jährige Autolenker müssen für die Fahrzeugversicherung tief in die Tasche greifen: Sie bezahlen bis zu achtmal mehr als 30-Jährige.

von
V. Blank
1 / 7
Im Durchschnitt müssen Junglenker bei den Vollkasko-Versicherungen viermal, bei Haftpflichtversicherungen dreimal mehr bezahlen. Das zeigt eine Studie des Vergleichsdiensts Bonus.ch.

Im Durchschnitt müssen Junglenker bei den Vollkasko-Versicherungen viermal, bei Haftpflichtversicherungen dreimal mehr bezahlen. Das zeigt eine Studie des Vergleichsdiensts Bonus.ch.

Colourbox
Die Begründung der Versicherer: Junge würden häufiger Schäden verursachen.

Die Begründung der Versicherer: Junge würden häufiger Schäden verursachen.

Keystone
Im Herbst gibt es für Autofahrer viele Gefahren: Nasses Laub und zu hohe Geschwindigkeit können fatale Folgen haben.

Im Herbst gibt es für Autofahrer viele Gefahren: Nasses Laub und zu hohe Geschwindigkeit können fatale Folgen haben.

Keystone/Patrick B. Kraemer

Die Prämien für die Autoversicherung fallen für junge Leute erheblich höher aus als für 30-jährige Erwachsene. Das Plus kann bis zu 708 Prozent betragen. Das zeigt eine Studie des Vergleichsportals bonus.ch.

Für den Vergleich wurden die Prämien direkt auf den Websites verschiedener Schweizer Autoversicherer analysiert. So zahlt ein 18-Jähriger bei AXA Winterthur 1573.40 Franken Prämie für eine Haftpflicht-Versicherung mit Teilkasko. Ein 30-Jähriger zahlt für dasselbe Angebot nur 509.60 Franken. Der Aufschlag für die jungen Lenker beträgt demnach über 200 Prozent. Bei der Zurich-Versicherung zahlen Junglenker 1233.60 Franken, die 30-Jährigen 632.20 Franken. Auch hier bezahlen die Jungen fast 100 Prozent mehr.

Ausländer zahlen noch mehr

Noch grösser ist das Plus bei einer Haftpflicht-Versicherung mit Vollkasko: Bei AXA Winterthur zahlen die Jungen mit 2502.70 Franken 230 Prozent mehr als die 30-Jährigen (741.40 Franken). Bei der Zurich kostet sie die Vollkasko-Versicherung 2056.90 Franken und damit 116 Prozent mehr. 30-Jährige zahlen bei der Zurich 951 Franken.

Im Durchschnitt müssen Junglenker bei den Vollkasko-Versicherungen viermal, bei Haftpflichtversicherungen dreimal mehr bezahlen. Sogar achtmal mehr kostet sie das Kollisionskasko beim Anbieter Smile Direct: Die Prämie für einen 18-Jährigen beträgt 1258.20 Franken, diejenige für einen 30-Jährigen 155.80 Franken.

Junge Schweizer sind derweil noch im Vorteil. Für die Studie hat bonus.ch den Fall eines 18-jährigen Mazedoniers durchgerechnet. Das Ergebnis: Er bezahlt meistens nochmals deutlich mehr. Sowohl bei der Haftpflicht wie bei der Vollkasko-Versicherung erhöhen sich die Prämien um 20 bis 200 Prozent, verglichen mit jenen von Schweizer Junglenkern.

«Junge verursachen mehr Schäden»

Wie begründen die Versicherer die massiv höheren Prämien für junge Lenker? «Sie haben eine deutlich höhere Schadenbelastung als ältere», erklärt AXA-Winterthur-Sprecherin Mirjam Eberhard. Das schlage sich neben vielen anderen Kriterien im Tarif nieder.

Ähnlich tönt es bei Zurich: Für die Berechnung würden verschiedene Risikomerkmale des Fahrzeugs und der Person berücksichtigt, sagt Sprecher David Schaffner. Das Alter sei neben Geschlecht, Nationalität und Risikomerkmalen des Fahrzeugs einer einer von vielen Faktoren, die in die Prämienberechnung mit einfliessen.

«Unseren Statistiken zufolge weisen Junglenker wie auch gewisse Nationalitätengruppen ein erhöhtes Risiko auf, weshalb in diesen Segmenten ein erhöhter Prämienbedarf gegeben ist», so Schaffner. Um den Junglenkern entgegenzukommen, würden die Haftpflicht- und Kollisionsprämien aber Jahr für Jahr automatisch um 10 Prozent sinken.

Zehn Versicherer analysiert

Dem Vergleich hat bonus.ch zwischen dem 1. September und dem 13. Oktober die Angebote von zehn Versicherern zugrunde gelegt. Ausgangslage für die Berechnung war ein nicht geleaster VW-Golf mit einer jährlichen Fahrleistung von 20'000 Kilometern sowie einem Fahrer, der in den letzten fünf Jahren keinen Unfall hatte und dem auch nicht der Führerausweis entzogen wurde.

«Es gäbe preiswertere Lösungen für junge Lenker»

Herr Welti*, junge Lenker zahlen bei der Autoversicherung massiv mehr als ältere. Finden Sie das in Ordnung?

Jeder Versicherer stellt eigene Regeln auf, um seine Prämien zu bestimmen. Allerdings würde es die Wettbewerbsituation erlauben, jungen Lenkern preiswertere Lösungen anzubieten.

Welche Tipps geben Sie einem jungen Lenker, um Prämien zu sparen?

Er sollte sein erstes Auto sorgfältig auswählen. Das wird einem grossen Einfluss auf die Prämie haben.

Inwiefern?

Die Versicherer achten bei der Berechnung der Prämie nicht nur auf das Alter, das Geschlecht oder die Nationalität des Kunden, sondern auch auf die Risikomerkmale des Fahrzeugs: Leistung, Marke, Alter, Gewicht – das alles fliesst in die Höhe der Prämie mit ein.

*Arnaud Welti ist Marketingverantwortlicher beim Vergleichsdienst bonus.ch

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.