Aktualisiert 11.08.2009 17:57

SchweinegrippeJunge Mutter in Lebensgefahr

In Basel schwebt eine junge Mutter, die sich mit dem Schweinegrippe-Virus angesteckt hat, in Lebensgefahr. Sie liegt im Universitätsspital im künstlichen Koma.

Die Mutter hatte ihr Kind im Baselbieter Kantonsspital Bruderholz zur Welt gebracht und war später ins Universitätsspital Basel verlegt worden. Dort liege sie seit 13 Tagen in einem künstlichen Tiefschlaf und werde beatmet, bestätigte ein Sprecher des Unispitals am Dienstag Angaben der Sendung «Schweiz aktuell» des Schweizer Fernsehens.

Das Schweinegruppe-Virus hat bei der Frau eine schwere Lungenerkrankung ausgelöst. Ihr Kind war hingegen nach der Geburt vom Virus nicht infiziert, wie der Sprecher weiter sagte. Laut Fachleuten sind Schwangere und Gebärende bezüglich der Schweinegrippe einem deutlich höheren Risiko ausgesetzt.

Insgesamt sind seit dem Frühling in der Schweiz bis am Dienstag 683 Fälle von Schweinegrippe registriert worden, wie das Bundesamt für Gesundheit mitteilte. Seit dem Vortag kamen 28 neue Fälle hinzu. (sda)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.