Australien: Junge reitet auf bedrohtem Wal
Aktualisiert

AustralienJunge reitet auf bedrohtem Wal

«Ich dachte nur: 'Hey Mann, das ist ein Wal'!», erzählt der 14-jährige Sam Matheson von seinem Ritt auf einem Glattwal. Er wusste nicht, dass er dafür eine Busse von bis zu 10 000 Franken hätte kriegen können.

Keine Angst vor grossen Tieren hat ein Teenager in Australien gezeigt: Der 14-jährige Sam Matheson schwamm während eines Badeausflugs im Meer auf dem Rücken eines Glattwals, der sich einem Strand in Albany südlich von Perth im Westen des Landes genähert hatte. Als er den Wal gesehen habe, habe er beschlossen, ihn sich aus der Nähe anzusehen, erzählte Matheson der Zeitung «Sunday Times» aus Perth. «Ich schwamm zu ihm hin, legte meine Arme auf ihn und legte mich etwa 20 bis 30 Sekunden auf ihn, dabei war ich bis zum Bauch im Wasser.» Die Haut des Meeressäugers habe sich angefühlt wie sehr weiches Leder, schwärmte der 14-Jährige.

«Es war nicht mal unheimlich», sagte der Teenager. «Ich dachte nur: 'Hey Mann, das ist ein Wal'!» Der Wal habe ihn erst bemerkt, als er sich drauflegte. «Er hob seine Schwanzflosse, tauchte unter und nahm mich ein Stück mit, aber es ging mir gut und ich schwamm zurück zu den Felsen.»

Dass es eigentlich verboten ist, auf einem Wal zu reiten, wusste Matheson nach eigenen Angaben nicht. «Wenn ich gewusst hätte, dass es illegal ist, hätte ich es nicht getan», sagte der Teenager, der die Länge des Wals auf 14 Meter schätzte.

Das Abenteuer des Jugendlichen wurde bekannt, nachdem ein Augenzeuge ein Foto davon gemacht hatte. Behördenvertreter warnten mögliche Nachahmer vor den Gefahren des Wal-Reitens. Sam habe Glück gehabt, dass er unversehrt davongekommen sei.

Allein der Schlag einer Flosse könne tödliche Folgen haben. Der Teenager kam mit einer Verwarnung davon. Normalerweise wird für das Belästigen bedrohter Tiere eine Geldstrafe von 10 000 australischen Dollar (rund 10 000 Franken) verhängt. (sda)

Deine Meinung