Junge Straftäter zu milde angepackt?
Aktualisiert

Junge Straftäter zu milde angepackt?

Im Zusammenhang mit ihren Vorstössen gegen Jugendgewalt kritisierte die St.Galler CVP die Arbeit der Jugendanwaltschaft: «Es reicht nicht, wenn gewalttätige Jugendliche zur Strafe einen Nachmittag die Strasse kehren müssen», so Vize-Fraktionspräsident Benedikt Würth.

Die heutige Zeit bedinge Strenge. Der erste St.Galler Staatsanwalt, Thomas Hansjakob, reagiert verärgert auf diese Äusserungen: «Wir nutzen unseren Spielraum, bestrafen konsequent und nicht mild.» St.Gallen gehöre schweizweit zu den konsequenteren Kantonen, deshalb bestehe auch kein Änderungsbedarf in der Praxis der Jugendanwaltschaft. «Die Strafen für junge Delinquenten sind sehr unterschiedlich; im Vordergrund stehen dabei Massnahmen zur Besserung des Täters, und nicht sein Delikt», so Hansjakob.

kar

Deine Meinung