Smartwatch: Junge Technik-Freaks sollen Apple Watch retten
Aktualisiert

SmartwatchJunge Technik-Freaks sollen Apple Watch retten

Analysten haben vor kurzem gewarnt, dass die Apple Watch floppen wird. Jetzt mahnen sie zur Geduld. Der Erfolg werde sich einstellen.

von
kwo
Wird die Apple Watch zum Erfolg oder nicht? Zumindest bei den Hardcore-Apple-Fans kommt die Uhr an.

Wird die Apple Watch zum Erfolg oder nicht? Zumindest bei den Hardcore-Apple-Fans kommt die Uhr an.

Seit ihrem Verkaufsstart im April sinken die täglich abgesetzten Stückzahlen der Apple Watch. Dies geht aus einer Studie der Marktforscher von Slice Intelligence hervor. In den letzten Tagen seien weniger als 10'000 der intelligenten Uhren aus dem Hause Apple verkauft worden. In ersten Reaktionen auf diese News sprachen viele Experten vom ersten Apple-Flop in Jahrzehnten.

Doch nun werden auch andere Stimmen laut. Es werde noch eine Weile dauern, bis sich die Idee einer intelligenten Uhr wirklich durchsetzt – dann werde es aber klappen. Vor allem die technikaffinen Jugendlichen, die bereits mit dem Internet aufgewachsen sind, könnten für die Smartwatch die Rettung bedeuten, schreibt «Business Insider».

Schwer zu bedienen

Das Portal erklärt den Grund für die bisher verhaltenen Verkäufe wie folgt: «Die Apple Watch ist zwar ein schönes Gadget, es ist schön, eine zu besitzen. Allerdings fehlt die Anwendung, die den Nutzern das Gefühl gibt, sie bräuchten unbedingt eine solche Uhr.» Des Weiteren sei die Apple Watch ein bisschen schwer zu bedienen, wird Richard Windsor von Edison Investment Research zitiert. Jack Gold, Präsident der Firma J. Gold Associates stellte dem Portal schliesslich die rhetorische Frage: «Wieso soll ich 400 Dollar für einen Bildschirm an meinem Handgelenk bezahlen, der genau das Gleiche kann wie mein Smartphone?»

Doch Besserung könnte schon bald folgen. Experten der Firma Cantor Fitzgerald glauben, dass die Apple Watch sich bereits im Weihnachtsgeschäft dieses Jahres wieder besser verkaufen wird. So prognostizieren die Global-Equities-Research-Experten allein für die letzten drei Monate dieses Jahres eine verkaufte Stückzahl zwischen 20 und 25 Millionen.

Die Kunden verstehen

Die Basis für einen längerfristigen Erfolg könne schliesslich nur erfolgen, wenn Apple verstehe, was die Konsumenten wirklich von Smartwatches erwarteten. Das Unternehmen werde die Uhr also anpassen und sich stärker an den Bedürfnissen der Kunden orientieren müssen.

Deine Meinung