Norwegen: Junger Schmuggler trug 14 Pythons auf sich
Aktualisiert

NorwegenJunger Schmuggler trug 14 Pythons auf sich

Da machten die Zöllner grosse Augen: Ein Mann hat versucht, an seinem Körper unter den Kleidern 14 Pythons und zehn Geckos
nach Norwegen einzuschmuggeln.

Geckos in kleinen Schachteln, Pythons in Strumpf­hosen: Ein Mann hat versucht, gleich 24 Reptilien auf einmal nach Norwegen zu schmuggeln. Die ungiftigen, aber recht grossen Königspythons waren in Strumpfhosen gesteckt und mit Klebeband am Ober­körper des jungen Mannes befestigt, wie die norwegischen Zollbehörden gestern berichteten. Die zehn Geckos hatte er in kleine Schachteln gepfercht und an seine Beine geklebt.

Zur Begründung für ­seinen ungewöhnlichen Schmuggelversuch habe der Mann angegeben, er sei ein absoluter Reptiliennarr.

Die Zöllner in Kristiansand kamen dem Mann bei einer Leibesvisitation auf die Spur, nachdem in seinem Gepäck beim Verlassen einer aus Dänemark kommenden Fähre eine Tarantel gefunden worden war. Die Tiere wurden beschlagnahmt. Dem Schmuggler droht eine happige Busse.

Deine Meinung