Blndd: Junges Designer-Label startet durch

Aktualisiert

BlnddJunges Designer-Label startet durch

Vom Alltäglichen inspiriert, vermischen zwei Berner auf unkonventionelle Weise Design, Architektur und Kunst. Ihr Schaffen findet schweizweit Anklang.

von
Nathalie Jufer
Kosta Stathakis und Georgios Rafailis mit ihren Stack Pots.

Kosta Stathakis und Georgios Rafailis mit ihren Stack Pots.

Porzellanvasen in Form von Schornsteinen, ein Spiegel mit Zielscheibe als Symbol für den inneren Kampf oder ein Kleiderhaken mit Anlehnung an den Lattenrost eines Betts. Eines ist klar: Das Design von Blndd ist alles andere als gewöhnlich. «Wir vermischen und kombinieren verschiedene Einflüsse und Stile, um neue Perspektiven und Ansichten zu kreieren», so Kosta Sta­thakis. Der 36-­Jährige ist der kreative Kopf des jungen Design-Unternehmens mit Sitz in der Bundesstadt.

Erst letzten Juni ins Leben gerufen, kann das Label schon erste Erfolge verzeichnen: «In Bern konnten wir unsere Produkte beispielsweise an Intraform, Anliker und Sain verkaufen. Neu gehen sie auch bei Alinea in Basel und Teo Jakob in Zürich über den Ladentisch», so Sta­thakis.

Interdisziplinäre Kunst

Neben der hochwertigen Produktion – ausschliesslich in der Schweiz – zeichnet sich das Label auch durch die enge Zusammenarbeit mit anderen Künstlern aus: «Wir sind in ständiger Interaktion mit Grafikern, Illustratoren und Architekten.» Im neusten Projekt wird gar ein Streetart-Künstler involviert sein.

Im November will Stathakis mit seinem Partner Georgios Rafailis seine Produkte an der Desinger Messe «Designers Saturday 2012» in Langental präsentieren.

www.blndd.com

Deine Meinung