Jungfrau-Drama: 850 000 Franken für die Hinterbliebenen

Aktualisiert

Jungfrau-Drama: 850 000 Franken für die Hinterbliebenen

Die Hinterbliebenen der sechs im vergangenen Juli an der Jungfrau verunglückten Soldaten erhalten insgesamt rund 850 000 Franken von der Militärversicherung.

Erste Beträge seien überwiesen worden, sagte SUVA-Sprecher Erich Wiederkehr auf Anfrage zu einem Artikel der Zeitung «Sonntag». Von den 850.000 Franken entfallen 700.000 Franken auf Genugtuung und 150.000 Franken auf Entschädigung. In den Versicherungsleistungen eingeschlossen sind auch die Reise- und Bergungskosten, Bestattungsentschädigungen und Kosten für Sachschäden. Bei einer militärischen Übung der Gebirgsspezialisten-RS Andermatt am vergangenen 12. Juli waren fünf Rekruten und ein Wachtmeister beim Aufstieg auf die Jungfrau im Berner Oberland in den Tod gestürzt. Ursache dieses schwersten Militärunfalls seit 15 Jahren war eine Lawine, welche die Soldaten höchstwahrscheinlich selbst ausgelöst hatten. (dapd)

Deine Meinung