Basel: Jungkoch auf Erfolgswelle
Aktualisiert

BaselJungkoch auf Erfolgswelle

Der 23 Jahre junge Spitzenkoch Thierry Boillat aus Riehen macht sich international einen Namen: 2010 wurde er Junioren-Kochweltmeister und am Montag erreichte er bei Junge Wilde, einem der renommiertesten Kochwettbewerbe Europas, den zweiten Platz.

von
taf
2. Rang: Thierry Boillat schaffte es als erster Schweizer in den Final des Kochwettbewerbs Junge Wilde. (Foto: Werner Krug)

2. Rang: Thierry Boillat schaffte es als erster Schweizer in den Final des Kochwettbewerbs Junge Wilde. (Foto: Werner Krug)

«Dass ich 1854 Mitstreiter aus der Schweiz, Deutschland und Österreich hinter mir liess, ist unglaublich. Aber natürlich hätte ich gerne den Titel geholt», so Boillat gegenüber 20 Minuten. Zehnmal kochte er sein Dreigängemenu im Vorfeld – 30 Teller in fünf Stunden. Die Vorspeise: Gestrandeter Steinbutt und Sepia, dazu gefriergetrockneter Estragon – die Starjury staunte nicht schlecht.

Mit 15 Jahren begann Boillat eine Kochlehre im Bethesda-Spital, dann ging es rasant bergauf: Er kochte für Spitzenköche wie Philippe Rochat oder Ivo Adam und im Restaurant Victoria Jungfrau. In rund drei Jahren möchte er sein eigenes Restaurant in Basel eröffnen. (taf/20 Minuten)

Deine Meinung