Luzern: Jungparteien sind gegen Game-Verbot
Aktualisiert

LuzernJungparteien sind gegen Game-Verbot

Die vier Luzerner Jungparteien der FDP, SVP, SP und Grünen wollen kein Verbot von Video- und Computerspielen, wie dies das Luzerner Kantonsparlament fordert. «Wir sind über diesen Entscheid enttäuscht», sagt Anian Liebrand, Präsident der JSVP und Initiant des Luzerner Jugendkomitees «Nein zu Videospielverbot».

von
dag

Zum Zusammenschluss sei es gekommen, weil es hier um eine Generationenfrage gehe. Ähnlich sieht es auch Nadine Felder, Präsidentin der Jungfreisinnigen: «Wir sind besser mit dem Thema vertraut, weil wir mit Computern und Games aufgewachsen sind.»

Das Luzerner Jugendkomitee präsentiert auch eine Lösung gegen gewaltverherrlichende Games: Ein wirksamer Jugendschutz soll gesetzlich verankert werden, ähnlich der Alkoholprävention. Demnach sollen künftig Video- und Computerspiele nur gemäss Altersempfehlungen verkauft werden.

Deine Meinung