15.07.2020 13:19

Zootier in Bern unterwegs Jungpelikan entwischt aus dem Berner Tierpark und löst Einsatz aus

Ein wenige Monate alter Pelikan ist aus dem Tierpark Dählhölzli entflogen, gegenüber dem Bärenpark machte er es sich dann gemütlich. Doch dann rückte auch schon das Polizeiboot an.

1 / 7
Am Dienstag ist ein Jungpelikan aus dem Tierpark entflogen. Seine Tour auf der Aare führte ihn bis zu einem grossen Stein gegenüber dem Bärenpark, wo er am Aareufer ein Sonnenbad geniessen wollte.

Am Dienstag ist ein Jungpelikan aus dem Tierpark entflogen. Seine Tour auf der Aare führte ihn bis zu einem grossen Stein gegenüber dem Bärenpark, wo er am Aareufer ein Sonnenbad geniessen wollte.

Foto: Tierpark Dählhölzli
So stand am Dienstagnachmittag ein Team von Schutz und Rettung Bern mitsamt Polizisten der Kapo Bern im Einsatz, um das Tier wieder hinter Schloss und Riegel zu bringen.

So stand am Dienstagnachmittag ein Team von Schutz und Rettung Bern mitsamt Polizisten der Kapo Bern im Einsatz, um das Tier wieder hinter Schloss und Riegel zu bringen.

Foto: zvg
Der Vogel wurde erst mit einem Netz eingefangen, dann wurde er in einem Transportkäfig wieder heimgebracht.

Der Vogel wurde erst mit einem Netz eingefangen, dann wurde er in einem Transportkäfig wieder heimgebracht.

Ein junger Pelikan aus dem Berner Zoo wollte es sich am Dienstag bei Sonnenschein gemütlich machen. So entflog das Jungtier, dessen Flügel zum Zeitpunkt des Ausbruchs noch nicht gestutzt waren, am Nachmittag aus seinem Gehege des Tierparks Dählhölzli. Wenige Flügelschläge vom Dählhölzli entfernt, liess sich der Vogel schliesslich am Aareufer nieder. Auf einem grossen Stein gegenüber dem Bärenpark genoss der Wasservogel dann ein herrliches Sonnenbad in Freiheit.

Doch der Ausflug war nur von kurzer Dauer. Kurz nach der Landung näherte sich beim Getürmten nämlich auch gleich ein Boot mit Einsatzkräften. Auf Geheiss des Berner Zoos sollten diese den Ausbrecher schnellstmöglich wieder einfangen. So stand am Dienstagnachmittag ein Team von Schutz und Rettung Bern mitsamt Polizisten der Kapo Bern im Einsatz, um das Tier wieder hinter Schloss und Riegel zu bringen.

Vogel gefangen, Federn gestutzt

Dabei zeigten die Einsatzkräfte ihr Geschick: Aus dem Boot heraus konnten sie den jungen Pelikan bereits beim ersten Versuch einfangen. Später wurde dieser den Tierpflegern zurückgegeben. «Der Jungpelikan ist zurück bei seinen Artgenossen und fühlt sich dank einer Sonderration Fische putzmunter», sagt der Tierparkdirektor Bernd Schildger auf Anfrage. Man habe dem Vogel inzwischen auch gleich die Federn gestutzt.

Es ist nicht das erste Mal, dass ein Pelikan aus dem Berner Tierpark entwischt ist. Laut dem Tierparkdirektor sei dies aber nicht weiter schlimm: «Das Einfangen der Pelikane dient gleich auch als Notfallübung für die Sanitätspolizei», meint Schildger. Die Einsatzkräfte könnten so gleich den Ernstfall trainieren. Denn immer wieder – und besonders jetzt in der Sommerzeit – müssen die Einsatzkräfte wegen Notfällen auf den Fluss ausrücken. Dann sind es aber weniger Zootiere mit Abenteuerlust, sondern leider fast immer in Not geratene Schwimmer, die Hilfe brauchen.

(miw / bd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.
3 Kommentare
Kommentarfunktion geschlossen

Mickey House

15.07.2020, 15:40

Wie wenn die Polizei nichts anderes zu tun hätte...und dann gleich noch im Multipack. Für so etwas habe ich null Verständnis.

Hugo N.

15.07.2020, 15:00

Ein grosser Dank an alle Beteiligten! Das ist sicher eine angenehmere Büez als durchgeknallte Demonstranten zu hüten...

Canti

15.07.2020, 14:26

Ouw das ist mal was für unsere Polizisten. Spezialeinheit ausgerückt dafür. Bravo!