Aktualisiert

Jurassier feiern Unabhängigkeit

Mehrere tausend Personen haben sich am Wochenende zum traditionsreichen Fest des jurassischen Volkes in Delsberg versammelt.

Sie zeigten sich überzeugt davon, dass mit dem Gesetz «Un seul Jura», das im April vom Parlament verabschiedet worden war, eine neue Epoche auf dem Weg zur definitiven Lösung der Jurafrage eingeleitet worden ist.

An der traditionellen Pressekonferenz vom Sonntagmorgen sprach der Präsident des «Mouvement autonomiste Jurassien», Christian Vaquin, von einem erfolgreichen Jahr für die Autonomisten. Die Verabschiedung des Gesetzes im vergangenen Frühling sei ein historischer Sieg gewesen und gebe im Hinblick auf weitere Lösungsansätze in der Jurafrage nun wieder neuen Elan. Es sei nun Aufgabe der interjurassischen Versammlung AIJ, eine Studie über die künftige politische Einheit im Jura mit den sechs Distrikten zu erarbeiten und dann - bis in zwei Jahren - der Regierung des heutigen Kantons Jura einen Vorschlag für einen «einzigen Jura» zu unterbreiten. Fragen der «geteilten Souveränität» zwischen dem heutigen Kanton Jura und den bernjurassischen Bezirken Moutier, Courtelary und La Neuveville seien dann zu klären. Über die zu erwartenden Widerstände im Berner Jura dürfe man sich allerdings schon heute keine Illusionen machen, sagte Vaquin.

Das Fest des jurassischen Volkes, zu dem auch der neue Präsident der CVP Schweiz, Christophe Darbellay, als Redner geladen war, fand in diesem Jahr zum 59. Mal statt. (dapd)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.