Juschtschenko: Timoschenko soll Gasstreit klären
Aktualisiert

Juschtschenko: Timoschenko soll Gasstreit klären

Im Streit um die Gaslieferungen des russischen Energiekonzerns Gazprom an die Ukraine hat der ukrainische Präsident Viktor Juschtschenko Regierungschefin Julia Timoschenko aufgefordert, die Angelegenheit zu regeln.

Juschtschenko habe Timoschenko aufgetragen, die Unterzeichnung «aller erforderlichen Dokumente», die die Gaslieferungen und die Finanzierungsfragen zwischen dem ukrainischen Gaskonzerns Naftogaz und Russland beträfen, sicherzustellen. Timoschenko solle die erforderlichen Schritte bis Sonntag in die Wege leiten, teilte ein Präsidentensprecher am Samstagabend mit.

Der auf der offiziellen Internetseite des Präsidialamts veröffentlichten Erklärung zufolge forderte Gazprom-Chef Alexej Miller Juschtschenko am Samstag in einem Schreiben auf, die Angelegenheit zu regeln. Miller habe daran erinnert, dass Naftogaz seine Schulden bei Gazprom bis Montag 12.00 Uhr Moskauer Zeit (10. 00 Uhr MEZ) beglichen haben müsse.

Die Ukraine schuldet dem Konzern Gazprom nach dessen Angaben umgerechnet eine Milliarde Euro. Die Ukraine fordert von Russland ihrerseits mehr Geld für den Transit des russischen Erdgases nach Westen. Russland hatte der Ukraine vor rund zwei Jahren schon einmal zwischenzeitlich den Gashahn zugedreht.

(sda)

Deine Meinung