Aktualisiert 02.01.2012 20:37

Zu wenig links?

Juso kritisiert Levrat scharf

Zwischen der Juso und der Mutterpartei SP brodelt es. Die Jungpartei kritisiert den ­SP-Präsidenten Christian Levrat scharf für dessen Aussagen zur Ausländerpolitik.

von
sma
Christian Levrat wird von der Juso für seine Kommentare zur Ausländerpolitik kritisiert. Foto: key

Christian Levrat wird von der Juso für seine Kommentare zur Ausländerpolitik kritisiert. Foto: key

Levrat hatte in der Sonntagspresse ­erklärt, dass die Einschränkung der Personenfreizügigkeit kein Tabu mehr sein dürfe. «Das Thema darf nicht der SVP überlassen werden», so Levrat in den Zeitungsinterviews. Die Personenfreizügigkeit und die flankierenden Massnahmen funktionierten im Innern des Landes, nicht aber in Grenz­gebieten. Diese Äusserungen erinnerten an die «Stammtisch­parolen der SVP», schreibt die Juso. Es sei unverständlich, dass Levrat auf den Zug der «scheinheiligen Migrations­debatte» der SVP aufspringe. Während die Juso an der uneingeschränkten Personenfreizügigkeit festhält, will Levrat dem Parteikongress im September ein Positionspapier zur Migrationsdebatte vorlegen. (sma/20 Minuten)

Deine Meinung

Fehler gefunden?Jetzt melden.