«Just go away Paris»
Aktualisiert

«Just go away Paris»

Verschiedene Gruppierungen machen gegen Paris Hilton mobil: Von T-Shirts mit Anti-Paris-Slogans, einem Anti-Paris-Song bis zu Internetpetitionen reicht die Palette.

Wer den Schaden hat, muss sich um den Spott nicht kümmern. Paris Hilton bekommt das in diesen Tagen ganz besonders zu spüren. Die zukünftige Gefängnisinsassin ist nun zum Ziel der US-Gruppe «Citizens For A Better America» geworden, die sich ihrem Frust über die übertriebene Medienpräsenz der Hotelerbin gleich mehrfach Luft verschafft.

Die Bürger für ein besseres Amerika verkaufen T-Shirts, Caps und Sandalen, die den Slogan «Go Away Paris» tragen.

Ausserdem haben sie einen Song aufgenommen und ein dazugehöriges Video gedreht.

Quelle: youtube.com

Im Text heisst es: «I saw her picture in the magazine / I saw her book in the store / And she had sex on my computer screen / But I just cant't take it anymore ...»

Und weiter: «So here's to you Paris Hilton / Will you hear me when I say / You've got everything you want / So could you please just go away.»

Deutsch: «Ich sah ihr Bild im Magazin / Ich sah ihr Buch im Laden / Und sie hatte Sex auf meinem Computermonitor / Aber ich halte es einfach nicht mehr aus...

«Auf dich, Paris Hilton! / Wirst du mich hören, wenn ich sage / Du hast alles, was du willst / also könntest du bitte einfach verschwinden.»

Das auch noch: Die Website parisexposed.com (20minuten.ch berichtete) soll noch diese Woche wieder aufgeschaltet werden. Diese Internet-Seite präsentierte massenhaft private Videos und Bilder von Paris Hilton und erlaubte den Usern auch einen Blick auf ganz persönliche Gegenstände der Hotelerbin, wie beispielsweise ihren Pass.

Deine Meinung