Teure Pöbelei: Kachelmann-Diss kostet Kool Savas 10 000 Euro
Aktualisiert

Teure PöbeleiKachelmann-Diss kostet Kool Savas 10 000 Euro

Kool Savas hatte den Meteorologen Jörg Kachelmann an einem Konzert mehrfach beleidigt. Dafür muss der Rapper nun eine Stange Schmerzensgeld bezahlen.

von
kis

Es war starker Tobak: Kool Savas hatte Jörg Kachelmann an einem Konzert als «Idiot», «Arschloch» und «verfickter Wetterfrosch» betitelt. Das Berliner Landgericht verurteilte Savas Yurderi, wie der Rapper bürgerlich heisst, nun deswegen. Im veröffentlichten, aber noch nicht rechtskräftigen Urteil werden Kachelmann rund 10 000 Euro Schmerzensgeld zugesprochen. Durch Beleidigung verursachte, schwere Persönlichkeitsverletzung, so die offizielle Bezeichnung.

Mitschnitte von besagtem Konzert waren im Internet und später beim Richter gelandet. Die Höhe der Strafe dürfte den Rapper weitgehend kalt lassen. Eine Niderlage ist das Urteil dennoch.

Kunstfreiheit nicht gewährleistet

Kool Savas berief sich vor Gericht auf die Kunstfreiheit. Dumm nur, dass die Richter in besagten Äusserungen kein künstlerisches Werk erkennen wollen. Die Kunstfreiheit greife primär deshalb nicht, weil sie im Rahmen der Zwischenmoderationen während eines Konzertes gefallen seien. Sie stellen somit keine «schöpferische Gestaltung» dar, so die Berliner Judikative.

Grundstein für die herablassenden Bemerkungen bildeten die Vergewaltigungsvorwürfe, von denen der Meteorologe Ende Mai freigesprochen wurde. Während sich Kachelmann vom Gericht bestätigt sieht, zeigt sich Kool Savas wenig einsichtig: Er könne schliesslich nichts dafür, wenn Fans illegale Konzertmitschnitte ins Internet stellen, wie «Spiegel Online» berichtet.

Deine Meinung