Handball: Kadetten verpassen den Sieg
Aktualisiert

HandballKadetten verpassen den Sieg

Kadetten Schaffhausen hat sich im Hinspiel der 3. Runde im EHF-Cup eine gute Ausgangslage geschaffen, um in die nächste Runde einzuziehen.

Der Tabellenführer der Nationalliga A erreichte in Kroatien bei Nexe Nesice ein 30:30 (13:8). Das Rückspiel findet am Sonntag in einer Woche in Schaffhausen statt.

Flügelspieler Manuel Liniger sorgte drei Sekunden vor Schluss mit einer schönen Einzelleistung für den Ausgleich für die Kadetten, die die spannende und phasenweise gutklassige Partie aber durchaus auch hätten gewinnen können. Nachdem die Schaffhauser bereits zur Pause mit fünf Tore geführt hatten (13:8), lagen sie zehn Minuten vor Schluss noch immer mit 26:22 vorne. Die Gastgeber schafften aber in der mit 1500 Zuschauern ausverkauften Sporthalle dank einem Zwischenspurt innerhalb von fünf Minuten wieder den Anschluss.

Der kroatische Tabellenzweite vermochte sich nach anfänglichen Schwierigkeiten im Laufe der Partie erheblich zu steigern und erwies sich am Ende als ebenbürtiger Widersacher. Zu Beginn des Spiels hatten die Kroaten ihre fehlende internationale Erfahrung nicht kaschieren können; sie agierten in der Startphase extrem nervös und erzielten vor der Pause mit 34 Angriffen nur gerade acht Treffer. Nur unwesentlich besser präsentierte sich die offensive Ausbeute der Schaffhauser, die vor dem Seitenwechsel nur 37 Prozent der Angriffe erfolgreich abschlossen.

Zwar gelang den Kadetten nach der Pause in der Offensive ebenfalls eine Steigerung, defensiv erreichten sie aber nicht mehr ihre anfängliche Stärke. Vor allem der isländische Torhüter Björgvin Gustavsson konnte nicht mehr an seine Glanzvorstellung der ersten Halbzeit anknüpfen und tauchte ab, ehe er für die Schlussphase durch Remo Quadrelli ersetzt wurde.

(si)

Deine Meinung