San Francisco 49ers: Kaepernicks schwarze Viertelstunde
Aktualisiert

San Francisco 49ersKaepernicks schwarze Viertelstunde

Colin Kaepernick, Quarterback der San Francisco 49ers, verspielt den Sieg im NFC-Championship-Game gegen die Seattle Seahawks. Damit trifft Seattle im Superbowl auf Denver.

von
sco

Während Peyton Manning (37) die Denver Broncos zu einem ungefährdeten 26:16 gegen die New England Patriots führte und das Duell der grossen, alten Quarterbacks gegen Tom Brady (36) klar gewann, trafen in Seattle zwei Spielmacher der jüngeren Generation aufeinander: Colin Kaepernick (26) mit den San Francisco 49ers, dem unterlegenen Super-Bowl-Teilnehmer 2013, und Russell Wilson (25) mit den Seattle Seahawks, dem besten Team der Regular Season (13 Siege, 3 Niederlagen - genau wie die Denver Broncos).

Drei Viertel lang bestimmten Kaepernicks 49ers das Geschehen. Der ungemein schnelle, elegante Quarterback legte selbst in elf Runs 130 Yards zurück und hatte grossen Anteil daran, dass die Gäste 10:0 und 17:7 führten. Doch dann wurde Kaepernick von seiner Vergangenheit eingeholt: Am 3. Februar 2013 war er nach einer fantastischen Aufholjagd gegen die Baltimore Ravens fünf Yards und einen Touchdown vom Super Bowl entfernt. Doch Kaepernicks Pass zu Wide Receiver Michael Crabtree wurde abgefangen – aus der Traum vom Super Bowl in seiner zweiten Saison.

Ein Fumble und zwei Interceptions waren zu viel

In der Nacht auf Montag wiederholte sich die Geschichte. Mit drei Ballverlusten (ein Fumble, zwei Interceptions) war Kaepernick ursächlich am Comeback der Gastgeber beteiligt. Die 49ers lagen vier Minuten vor Ende mit 17:23 zurück – das liess ihnen die Chance, mit einem letzten geglückten Angriff sieben Punkte zu skoren und das Ticket für den Super Bowl doch noch zu lösen. Kaepernick versuchte es, wie er es offenbar immer versucht, wenn es eng wird: mit einem Pass auf Crabtree.

Es war ein verzweifelter Versuch, gegen die beste Defense der NFL das fast Unmögliche möglich zu machen. Das 49ers-Duo scheiterte. Seahawks-Cornerback Richard Sherman unterband den Versuch. «Ich würde es wieder so machen», sagte ein geknickter Kaepernick nach dem Spiel, das für ihn so gut angefangen und so frustrierend geendet hatte. «Ich spielte einfach nicht gut genug, um zu gewinnen. Ich verlor den Ball dreimal und das kostete uns das Spiel.»

Zum zweiten Mal in Folge kostete ein misslungener Pass von Kaepernick auf Crabtree die 49ers eine Saison. Die Männer aus San Francisco haben nun einige Monate Zeit, darüber nachzudenken.

Deine Meinung